« News Übersicht

Aug 13 2018

 von: Redaktion IPTV-Anbieter.info

In deutschen Wohnzimmern läuft, neben den herkömmlichen TV-Kanälen, immer öfter auch Streaming TV. Also Serien, Filme und Dokus auf Abruf. Doch um Netflix & Co. auch in bestmöglicher Qualität genießen zu können, braucht es einen starken Breitbandanschluss. Wir zeigen, welche Internetzugänge geeignet sind und welche nicht.

Anbieter & Plattformen

Mittlerweile buhlen eine ganze Reihe von Streaming-Anbietern um die Gunst der Kunden. Dabei sind jedoch drei Konzepte zu unterscheiden.

 

  • 1. Klassische Streaming-TV-Anbieter liefern das Fernsehprogramm, wie man es auch per DVB-T, Kabel oder SAT empfangen kann, via Internet über jeden beliebigen Internetzugang. Zu den populärsten Anbieten zählen Zattoo und Waipu.TV.
  •  

  • 2. Daneben existieren noch Streaming-Dienste, welche vor allem Filme und Serien auf Abruf bereitstellen (auch Video on Demand). Hier sind insbesondere Netflix, Amazon Video, sowie Maxdome als Platzhirsche zu nennen.
  •  

  • 3. Clipportale wie Youtube oder Clipfish bieten hingegen beliebige Bewegbildinhalte zum Abruf, teils von Nutzern selbst generiert. Die Mediatheken streamen dagegen TV-Inhalte, welche bereits gesendet wurden.

 

Streaming-Voraussetzungen und Qualitäten

Videos generieren generell enorme Datenmengen. Daher ist für die Übertragung ein leistungsstarker Internetzugang unumgänglich. Hier liegt auch der Grund, warum der Durchbruch von Anbietern wie Netflix erste vor wenigen Jahren erfolgte – es fehlte schlicht die breite Verbreitung ausreichend performanter Breitbandanschlüsse.

 

Wie schnell die Zugänge sein müssen, hängt insbesondere von der angestrebten Bild- und Tonqualität ab. Darüber hinaus nutzen alle Dienste unterschiedliche Kompressionsniveaus, Auflösungen oder Codes ein, so dass die Ansprüche von Anbieter zu Anbieter auch bei gleicher Qualitätsstufe abweichen können. Daher verweisen wir folgend auf die von den Streaming-Anbietern empfohlenen Mindeststandards.

Was ist mit welchem Breitbandanschluss möglich?

Nicht jeder möchte oder kann (verfügbarkeitsbedingt) heute schon einen Glasfaseranschluss mit 1 GBit sein eigen nennen. Der überwiegende Teil der Verbraucher nutzt in Deutschland noch Zugänge mit weniger als 25 MBit. Allerdings mit steigender Tendenz zu mehr Leistung. Streaming TV dürfte hier der maßgebliche Treiber sein. Im Folgenden zeigen wir, mit welcher Datenrate man was erwarten kann.

 

DSL bis 16 MBit:
Noch sind DSL-Anschlüsse weit verbreitet, aber durch die begrenzte Datenrate, ist auch der Einsatz für Streaming limitiert. Für SD-Qualität reichen 6-16 MBit allemal, für Full-HD wird es jedoch oft knapp. Netflix verlangt mindestens 5 MBit als Minimum, Amazon 10-15 MBit. Maxdome will für HD rund 7 MBit sehen. Die Mediatheken und Youtube laufen prinzipiell ebenfalls gut, wenn wenigsten 6 MBit ankommen. » passende Tarife vergleichen

 

20-50 MBit:
Ab einer Nettodatenrate von ca. 25 MBit kommt auch das superscharfe Ultra-HD in Reichweite. Hier setzen Netflix und Amazon 15 MBit (Amazon) bzw. 25 MBit (Netflix) als Minimum an – für einen Stream im Haushalt wohlgemerkt. Youtube und die Mediatheken laufen ab dieser Datenrate ebenfalls bei Bedarf mit maximaler Qualitätsstufe. Datenrate bis 50 MBit liefern zum einen Anschlüsse auf Basis von VDSL, Kabel, Glasfaser oder LTE. » passende Tarife vergleichen

 

mehr als 100 MBit:
Breitbandtechniken mit über 100 MBit finden immer weiter Verbreitung. Besonders die Kabelnetzbetreiber können in vielen Landesteilen schon Tarife mit bis zu 500 MBit bereitstellen. Aber auch im Festnetz sind bis 250 MBit – dank VDSL mit (Super-) Vectoring – möglich. Bis 1000 MBit liefern hingegen reine Glasfaserzugänge (FTTH). Ab 100 MBit gibt es für Streaming-Fans praktisch keine Limits mehr. Hier sind begrenzt eher noch der Anbieter das maximal mögliche. Dank der hohen Performance, können sogar mehrere UHD-Streams im Haushalt gleichzeitig realisiert werden, z.B. wenn im Wohnzimmer jemand ein Netflix-Film in 4K schaut und im Kinderzimmer ebenfalls ein 4K-Trickfilm gesehen wird. » passende Tarife vergleichen

Zusammenfassung Streaming-Voraussetzungen

Allgemein gilt – je schneller der Internet-Tarif, desto besser. Denn so ist man künftig auch für Qualitätssteigerungen und Skalierungen hinsichtlich der parallelen Nutzung mehrerer Streams gewappnet. Leider gibt es aber bekanntlich noch nicht flächendeckend schnelle Flatrates in Deutschland, so dass ggf. Abstriche hingenommen werden müssen. Prinzipiell gilt:

 

  • für Videos in SD-Qualität genügen 2-6 MBit
  • optimal für HD sind mindesten 6-16 MBit
  • für Ultra-HD (4K) sollten wenigstens 15 bis 25 MBit bereitstehen

Speedtest: Wie schnell ist mein Anschluss jetzt?

Sie wissen nicht, wie viele MBit Ihr jetziger Internetanschluss schafft? Kein Problem! Mit unserem Streaming Speedtest ermitteln Sie in weniger als 2 Minuten, wie leistungsstark dieser ist und ob es ggf. für Streaming in HD-Auflösung bei Ihrem gewünschten Anbieter reichen würde.

 


 Sei der erste, der den Beitrag teilt!

Passende Internet-Tarife für Streaming TV | Wie schnell und wie teuer?: 1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Top)
5,00 von 5 Punkte, basieren auf 1 abgegebenen Votings.
Loading...

Schlagwörter: , , ,
Update: 13. August 2018

Ihre Meinung zum Thema



Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.






Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz

banner