Disney+

Infos, Test- und Erfahrungsbericht zum Family Streaming-Anbieter


Jahrelang war Netflix der unangefochtene Tronhalter in der Streamingwelt. Bis zum März 2020, als Disney mit seinem eigenen Streaming-Angebot in Deutschland und vielen anderen Ländern startete. Doch für wen lohnt ein Disney-Abo? Was wird geboten, wie viel kostet das und wie gut ist Disney Plus in der Praxis? IPTV-Anbieter.info hat sich das Angebot für Sie genau angesehen und auf Herz und Nieren getestet.

Disney+ im Test

1. Was bietet Disney+ und für wen ist der Streaming-Dienst ideal?

Bei „Disney“ denken die meisten sicher erstmal nur an Klassiker wie Mikey Mouse, König der Löwen, Das Dschungelbuch und Ariel. Doch seit der Gründung der Walt Disney Company im Jahr 1923, hat sich das Unternehmen enorm weiterentwickelt und mehrere Studios und Marken übernommen. Die „Stirb Langsam“ Filmreihe mit John McCain werden sicher die meisten nicht mit Disney verorten. Doch weit gefehlt, denn erst 2019 verleibte sich der Unterhaltungskonzern auch weite Teile von 21st Century Fox ein. Daher befinden sich z.B. auch „Planet der Affen“, „Alien“ und „Akte X“ unter der Dachmarke des Unterhaltungskonzerns.

Die meisten Erwachsenen und jugendlichen Zuschauer dürften aber wegen etwas anderem mit einem Abo liebäugeln. Denn es gibt auf der neuen Plattform sämtliche Inhalte aus dem Star-Wars und Marvel Universum (Filme, Serien), wo Disney ebenfalls die Rechte innehat. Weiter geht es mit dem beliebten Animationsstudio Pixar (z.B. Monster AG, Oben, Wall:E, Findet Nemo, Ratatouille), den Simpsons und sogar National Geographic.

Der neue Player am Streaminghimmel ist also bei weitem nicht nur etwas für Kinder, sondern für die ganze Familie. Für Starwars-Fans ist ein Abo wahrscheinlich schon Pflicht. Ob das für alle anderen gilt, hängt sicher primär vom persönlichen Filmgeschmack ab. Mit genug Inhalten wartet Disney aber alle Mal auf, zumal viele neue Serien & Filme exklusiv geplant sind, ähnlich wie es Netflix schon seit Jahren macht.

Startbildschirm Disney Plus

Zu den Plänen bzw. Neustarts gehören ein Remake von The Mandalorian (Star-Wars Serie), „High School Musical“ (Serie), „Susi und Strolch“ (Realverfilmung), „Noelle“ (Weihnachtskomödie), „Togo der Schlittenhund“ (Film), „The Phineas and Ferb Movie“, „Stargirl“ und einige mehr.


2. Vorteile im Überblick

Fassen wir also noch einmal kurz die Vorzüge zusammen, die der Streaming-Anbieter Interessenten bietet:

  • Disney, Marvel, Star Wars, National Geo und Pixar unter einem Dach
  • hunderte Filme und Serien auf Abruf ohne Werbung
  • exklusive Disney+ Originals, die es sonst nirgendwo gibt, wie z.B. „The Mandalorian“
  • unbegrenzt nutzen auf bis zu 10 Geräten
  • personalisierte Empfehlungen



3. Tarife: So viel kostet Disney+

Erfreulicher Weise gibt es nur zwei Tarifmodelle. Entscheidet man sich für eine monatliche Zahlweise, fallen je 6,99 € an. Bei einem Jahrespaket sind es 69.99 €, also heruntergerechnet nur 5,83 € im Monat. Unterschiedliche Ausstattungen, wie z.B. bei Netflix, sieht Disney-Plus nicht vor. Es gibt also keine Differenzierung nach maximaler Bildqualität oder der Zahl nutzbarer Endgeräte.


Jetzt 1 Woche kostenlos testen ...


4. Voraussetzungen für Disney+

In erster Linie benötigt man natürlich einen flotten Internetzugang. Auf welcher technischen Grundlage dieser basiert, ist letztendlich gleichgültig. DSL, VDSL, Kabel und Glasfaser sind ebenso geeignet, wie leistungsfähige LTE oder 5G-Zugänge. Wie wir hier im Test zeigten, kann man heute auch mit Heim-LTE-Anschlüssen fast überall Streaming-Dienste nutzen. Laut Anbieter benötigen Sie folgende Mindestleistung für HD- und 4K-UHD Qualität:

  • mindesten 5 Mbit/s für HD
  • wenigstens 25 Mbit/s für UHD (4K)

Wie schnell Ihr aktueller Internetanschluss ist, verrät übrigens zuverlässig hier unser Speedtest. Für den Fall, dass Ihr Zugang zwar schnell genug ist, aber es dennoch Bildprobleme gibt (z.B. Ruckeln, Aussetzer), prüfen Sie die Qualität der WLAN-Verbindung. Schließen Sie als Gegenprobe ggf. den Fernseher einmal über ein LAN-Kabel an. Sollten die Probleme dann weg sein, liegt es am lokalen Wifi. Sogenannte WLAN-Repeater können helfen, die Empfangsstärke in etwas vom WLAN-Router abgelegenen Zimmern zu verbessern. Auch DLAN-Netze (über Stromleitungen) können eine Lösung sein.


5. Auf welchen Endgeräten ist Disney Plus nutzbar?

Eine ganze Menge! Prinzipiell kann der Streamingdienst auf mobilen Endgeräten (Smartphone/Tablet), am PC (Browser), auf Smart TVs und Spielkonsolen abgerufen werden. Auch auf dem MagentaTV Stick der Telekom ist Disney+ verfügbar. Ganz genau handelt es sich um folgende Geräte:


  • Browser (ab Chrome 75; Firefox 68; Intern. Explorer >=11; Safari 11+)

  • Android Handy/Tablet ab Android 5
    iOS iPhone/iPad ab iOS 11

  • Android TV Geräte (einschließlich Sharp AQUOS und Sony Bravia)
    LG Smart TVs ab 2016 mit WebOS >= 3.0
    Samsung Smart TVs ab 2016 mit Tizen

  • Amazon Fire TV
  • Apple Airplay
  • Applet TV ab Gen. 4
  • Chromebook
  • Chomecast v1 oder höher
  • Playstation 4 oder höher
  • Xbox One oder höher

Disney empfiehlt für 4K und HDR Inhalte übrigens die Anbindung externer Geräte über ein HDMI-Kabel mit HDCP 2.2.

Disney+ App im Store eines LG-Fernsehers

6. Testbericht zu Disney Plus

IPTV-Anbieter.info hat für Sie einige Tage lang Netflix links liegen gelassen und ist auf die bunte Disneywelt umgestiegen. Angefangen von der Installation, über die Steuerung, bis hin zum endgültigen Fazit finden Sie folgend unsere Erfahrungen und nützliche Tipps für den Start.

6.1 Bestellung & Installation

Prinzipiell kann man das Abo natürlich auf jedem Endgerät bestellen, auf dem man es später auch nutzen will. Also z.B. auch über die App an der Spielkonsole am TV. Wir empfehlen der Einfachheit die Bestellung bzw. Registrierung auf einem Tablet oder am PC im Browser, um die Zugangsdaten zu erhalten. Gehen Sie dazu einfach zunächst auf www.disneyplus.com und wählen dort „kostenloses Probeabo starten“ (während des Probeabos wird nichts berechnet). Nun wir man aufgerufen, seine Mailadresse und ein Passwort zu hinterlegen.

Disney Abo abschießen Screenshot

Dann noch die Art des Abos wählen (monatlich/jährlich) und zu guter Letzt die gewünschte Zahlungsweise (siehe folgend). Dann kann es schon losgehen! Einfach mit den Zugangsdaten am Gerät der Wahl einmal einloggen …

Wichtiger Hinweis: Direkt nach dem ersten Anmelden, erhielten wir drei Mails. Zunächst zwei Willkommensmails, wovon eine die Bestellung – also Abo-Art, Preis, Start, Ende und Bezahlweise – zusammenfasst. Nun muss nur noch die Mailadresse verifiziert werden. Loggen Sie sich dazu ein und klicken rechts oben auf „Profile“ -> „Konto“. Dort steht „Dein Konto muss verifiziert werden“. Dazu einfach auf den Link klicken worauf man eine Mail mit einem sechsstelligen Zahlencode erhält. Diesen in das nun erschienene Feld eintragen – fertig!

Konto verifizieren bei Disney+


6.2 Zahlungsmethoden

Direkt beim Bestellvorgang muss man sich für eine von drei Varianten entscheiden. Entweder Paypal, Klarna oder Kreditkarte (Visa, Am. Express oder Mastercard).

6.3 Kündigen

Disney Plus kündigen ist glücklicher Weise nicht schwer. Man muss noch nicht einmal einen Brief schreiben. Loggen Sie sich einfach unter www.disneyplus.com ein und gehen zum Profil. Dort dann „Konto“ auswählen. Dort steht unter „Abo“ der von ihnen gewählte Typ (z.B. "Monatsabo") und rechts ein Link „Abrechnungsdaten“. Dort draufklicken, woraufhin eine Zusammenfassung aller Abrechnungsdaten erscheint. Dort wiederum befindet sich der Link „Abo kündigen“.

Abo bei Disney kündigen

6.4 Profile und Kinderschutz einrichten

Wie wir noch sehen, kann das Disney Plus Konto von mehreren Nutzern geteilt werden. Hierfür empfiehlt es sich aber extra Profile anzulegen, da natürlich jeder andere Interessen hat. Darüber hinaus, kann so jeder seine eigene Watchlist anlegen und wenn mehrere Leute im Haushalt ein und dieselbe Serie schauen, speichert er die individuellen Fortschritte. So kommt man nicht durcheinander.


Besonders in Haushalten mit Kindern, sind Extra-Profile übrigens fast schon Pflicht. Man kann optional auch Kinderprofile einstellen. Nicht alle Inhalte auf Disney sind 100% kindertauglich ohne Altersbegrenzung – Stichwort Star-Wars, Avengers, Avatar etc. Bei Kinderprofilen erhalten die Kleinen nur Inhalte präsentiert, welche den Empfehlungen „ab 0“ und „ab 6“ Jahren entsprechen. In unserem Test klappte das sehr gut. Nachteil: Die „normalen“ Erwachsenenprofile lassen sich aktuell scheinbar noch nicht per Passwort schützen, so dass Kinder problemlos das Profil wechseln könnten. Hier sind also zunächst noch die Eltern gefragt …



6.5 Disney+ Konto teilen

Beim Konkurrenten Netflix kann ein Abo im besten Fall auf drei anderen Geräten genutzt werden. Viele teilen sich daher die Kosten, obwohl sie nicht im selben Haushalt wohnen. Dieses „Sharing“ ist vielen Streaminganbietern daher ein Dorn im Auge. Disney scheint da erstmal keine Bedenken zu haben. Jeder Account kann auf bis zu 10 Endgeräten (offline) genutzt werden – Sharing scheint Disney also nicht unbedingt zu widersprechen. Parallel lassen sich bis zu 4 Geräte gleichzeitig mit einem Account betreiben, also z.B. Tablet, Xbox, Wohnzimmer TV und ein Smartphone.

6.6 Titel downloaden

Auf mobilen Endgeräten wie Tablets, befindet sich neben dem „Abspielen“ Button noch ein Download-Symbol. Darüber können beliebige Inhalte für eine spätere Offlinenutzung schon vorher runtergeladen werden. Etwa falls man im Zug etwas sehen möchte, wo man mitunter kein WLAN hat. Am PC z.B. oder am TV existiert diese Möglichkeit hingegen nicht.


Inhalte speichern bzw. runterladen

6.7 Wie gut sind die Steuerung bzw. Bedienung?

Das Startmenü bietet neben einigen ausgewählten Highlights, direkt den Sprung zu den 5 Inhalte-Kagegorien die Disney+ bietet. Also "Disney", "Pixar", "Marvel", "Star Wars" sowie "National Geographic". Je nach individueller Nutzung, werden über die Zeit darunter mehr oder weniger treffende "Empfehlungen für dich" eingeblendet. Hier kommt wieder die Sinnhaftigkeit der Profile ins Spiel, sofern mehrere den Account nutzen wollen.

Disney+ Startmenü

Die Navigation selbst ist ähnlich simpel gehalten wie bei Netflix oder Amazon. Nur über das Steuerkreuz der Fernbedienung zum gewünschten Inhalt springen und OK drücken. Das wars! Während der Wiedergabe kann man zwischen Pause & Play wechseln. Zum Vor- und Zurückspulen muss man wieder über das Steuerkreuz zum jeweiligen Symbol der gewünschten Richtung spulen. Alternativ können Sie über die kreisförmigen Pfeile mit der 10 in der Mitte jeweils 10 Sek. vor- bzw. zurückspringen. Alles läuft zudem ungemein flüssig und zügig!

Steuermenü mit Play und Spulen bei Disney+

Übrigens: Wenn man eine der Steuerungstasten bemüht und unten die Timeline mit Play/Pause und Spulen erscheint, wird rechts oben noch ein unscheinbares Kastensymbol angezeigt. Darüber kann man die Sprache umstellen, Untertitel beliebig zu- oder wegschalten und sogar komplett Schriftart, Größe, Transparenz etc. frei einstellen. Vorbildlich!

Audiomenü bei Disney+

6.8 Wie gut sind Bild- und Tonqualität?

Diesen Part müssen wir leider einige Monate verschieben, da durch die Corona-Beschränkungen (Drossel der Bildqualität) aktuell noch keine objektive Bewertung möglich war. Doch auch mit dieser Einschränkung fanden wir die Optik in 4K tadellos!

Unser Testfazit

Das Angebot macht schon zu Beginn auf uns einen ausgewachsenen Eindruck. Verbesserungswünsche sind beim Test nicht aufgefallen. Einzig der fehlende Passwortschutz für die Nicht-Kinderprofile erscheint uns etwas sinnfrei, da so die Kinderprofile wiederum kaum Sinn machen.

Nur eine Frage bleibt für uns: Selbst Fans von Marvel, Star Wars und Pixar werden nach spätestens 1 Jahr die meisten Inhalte durch haben. Dann ist stetig neues „Futter“ gefragt, um die Leute bei der Stange zu halten. Denn für eine „Videothek“ voller bekannter Filme/Serien bezahlt keiner rund 70 € im Jahr. Nur wenn Disney es wie Netflix schafft, stetig neue, interessante (Eigen-) Inhalte nachzuliefern, hat das Angebot unserer Meinung nach langfristig auch eine Chance.




Lohnt Disney+ wenn ich schon Netflix oder Amazon habe?

Das ist pauschal kaum zu beantworten, vielmehr kommt es auf die Interessen für Serien und Filme an. Wer z.B. mit Starwars, Simpsons, Pixar-Zeichentrickfilmen oder Marvel kaum was anfangen kann, braucht wohl definitiv kein Account. Bei Fans verhält es sich natürlich genau anders herum, da es diese Inhalte nun weder auf Netflix noch Amazon oder sonst wo gibt. Für Familien mit Kindern ist der Streamer natürlich ebenfalls eine prima Alternative zum werbeüberfrachteten Kinder-TV!

ähnliche Anbieter

Es gibt bekanntlich heute eine Vielzahl an Streaming-Anbietern. Sowohl für klassisch lineares TV, als auch für Video-on-Demand. Zu letzteren gehören neben DisneyPlus noch Netflix, Amazon Prime Video und Sky. Bei allen liegt der Fokus ein bisschen anders. Netflix lockt mit vielen Serien- und Film-Eigenproduktionen wie Stranger Things. Ähnlich verhält es sich bei Amazon, wobei sich hier auch kostenpflichtige Inhalte mit Prime-Angeboten vermengen. Sky spricht Serienfans von namhaften Produktionsschmieden wie HBO oder FOX (Walking Dead) an.



Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz