"IPTV" über den PC

So holen Sie sich das Programm auf den Computer


IPTV am PC einsetzen Ratgeber
Es gibt zwei mögliche Varianten, IPTV zu nutzen. Der reguläre Weg führt natürlich über Ihren ganz normalen Fernseher. Doch auch am PC oder Laptop lässt sich übers Internet fernsehen.

Diverse Quellen bieten einen bunten Mix aus dem regulären TV-Programm, Clips, Musikvideos, Filmen oder Serien. Wir zeigen, welche Möglichkeiten zur Verfügung stehen, welche Inhalte diese bieten, was für Anbieter es gibt und wie man diese Verfahren zu anderen abgrenzt.

Möglichkeiten für Internetfernsehen am PC im Überblick

Insgesamt gibt es vier verschiedene Techniken und Angebote um am PC/Laptop per Internet fernzusehen. Diese wollen wir zunächst kurz aufzählen:


  • Streaming der bekannten Fernsehsender über spezielle Anbieter
  • Nutzung der Mediatheken der einzelnen TV-Sender
  • Videoclips ansehen über Portale wie Youtube
  • speziell produzierte Web-TV Formate (eher veraltetes Modell)

Streaming: Der Weg mit den meisten Sendern und Komfortfunktionen führt über spezielle Streaming-TV Anbieter. Diese stellen das lineare TV-Programm als Datenstream zur Verfügung. Fernsehen ist so wahlweise direkt über den PC am Browser, am Fernseher selbst oder Smartphones und Tablets möglich. Im Gegensatz zu "echtem IPTV", ist es hier egal welchen Internetprovider man hat. Der Anschluss muss nur schnell genug sein (im Schnitt mindesten 6 MBit). Die bekanntesten Anbieter heißen Zattoo“, "waipu.tv", "Joyn" und "MagentaTV per App". Wie sich diese Angebote im Detail unterschieden und was das kostet, zeigt hier unsere Streaming-TV Anbieter Übersicht.

Fazit: Das komplette Fernsehprogramm am PC oder anderen Endgeräten über beliebige Internetanbieter zum kleinen Preis bzw. teils sogar kostenlos.

Screenshot Zatto Programmübersicht EPG

Screenshot Ausschnitt: Zattoo Live-TV Programmübersicht. Ein Klick und los gehts...


Mediatheken: Fast jeder TV-Sender unterhält eine eigene Mediathek. Dort werden ausgestrahlte Sendungen der letzten Tage hinterlegt. Wer etwas verpasst hat, kann den Beitrag oder Film so nachträglich noch sehen. Das umfangreichste Mediathek-Angebot unterhalten die öffentlich-rechtlichen Kanäle. Bei den Privaten muss man leider viel Werbung erdulden. Einige sind zudem relativ unstrukturiert so dass es schwierig ist bestimmte Sendungen zu finden. Mediatheken können sowohl am Fernseher oder direkt am PC über den Browser abgerufen werden. Alle wichtigen Adressen finden Sie hier in unserer großen Mediathekenübersicht. Fazit: Gute Ergänzung zum regulären Fernsehen und auf beliebigen Endgeräten (kostenlos) abrufbar.

Screenshot ARD Mediathek am PC im Browser

Videoclip Portale: Der wohl älteste bekannte Vertreter für TV-Inhalte am PC ist Youtube. Schon vor Jahren als es noch keine Streaminganbieter gab, flimmerten Millionen Videoclips im Browser vieler PC-User über Youtube. Heute finden sich hier bekanntlich weit mehr Inhalte als nur alberne Clips von Privatpersonen. Es gibt aber weit mehr Anbieter neben Youtube. Teils auch mit anderem inhaltlichen Fokus. Hier sind insbesondere zu nennen. Vevo (Musikvideo- und Unterhaltungs-Onlinedienst), Vimeo (hochwertige, künstlerische Inhalte wie Musikvideos, Kurzfilme und Dokus), Twitch (vor allem Videospielübertragungen) und Veoh. Fazit: Gut für kurze Unterhaltung zwischendurch...


Youtube Screenshot

Web-TV: Angebote für sogenanntes Web-TV gab es schon zur Jahrtausendwende. Hierbei stellen semiprofessionelle bis professionelle Betreiber ein selbsterstelltes Programm ins Netz. Allerdings meist ohne festes Programm oder Sendezeiten. Praktisch thematisch fokussierte Einzelbeiträge.

Nach einem anfänglichen Trend, flaute dieser rasch ab. Heute gibt es nur noch wenige Anbieter, meist ins Form von keinen Regionalfernsehformaten oder Themenkanäle. Eine Übersicht der Web-TV Angebote haben wir für Sie hier zusammengestellt. Fazit: Eher "spezial Interest" ohne großen Unterhaltungswert...

Web TV Beispiel: Der Aktionär-TV

Web TV Beispiel: Aktionä-TV Screenshot


IPTV vs. Streaming TV - eine Frage der Definition

Fernsehen über den Laptop schauen
IPTV bedeutet eigentlich, dass Fernsehen in hoher Bild- und Tonqualität mittels eines kontrollierten (geschlossenen) Netzwerkes über das Internet übertragen wird. "Kontrolliert" bedeutet, dass die Nutzung des TV-Angebotes nicht öffentlich zugänglich ist, daher wird im englischen auch von "Secure IPTV" gesprochen. Ähnlich wie bei Kabel-TV, benötigen Sie daher einen Anbieter und einen Nutzungsvertrag.

Was vor einigen Jahren mit dem Telefonieren via Internet begann (VOIP) und heute bereits Millionen Menschen nutzen, schickt sich nun an, auch die heimischen Flimmerkisten zu erreichen. Mitte 2021 gab es in Deutschland bereits über 4.2 Million IPTV-Abonnenten. Die meisten entfallen dabei auf das IPTV-Angebot "Magenta TV" von der Dt. Telekom. Zum Angebot von 1und1 oder Vodafone, gibt es bisher leider keine genauen Nutzerzahlen - wir schätzen je um die 250.000 Kunden...

Beim Streaming TV kann man hingegen auf fast allen Endgeräten und mit jedem schnellen Internetzugang ferngesehen. Meist bedarf es nicht mal eines Vertrags - ansonsten sind diese monatlich kündbar. Auch die Wahl des Internetanbieters ist völlig frei.

Vorteile und Nachteile von Web- & Streaming-TV zum klassischen TV:


  • sehr günstig bzw. teils sogar kostenlos,
  • sehr flexibel auf einer Vielzahl von Geräten nutzbar (auch am Fernseher),
  • flexibel überall nutzbar (in der Regel EU-weit)
  • keine Set-Top-Box nötig (Kostenersparnis und keinerlei Einrichtung),
  • mobiler Empfang möglich (Laptop, Smartphone, Tablet)



Nachteile:


  • nicht ganz so viele Funktionen wie reguläres Kabel-TV oder IPTV,
  • Bedienung am regulären TV teils etwas gewöhnungsbedürftig,
  • schnelles DSL oder Mobilfunkzugang nötig -> möglichst mindestens 6-10 MBit/s

Voraussetzung für Streaming-TV am PC - Was benötige ich?

a) Grundvoraussetzung ist selbstverständlich einen relativ modernen PC oder Laptop. Dieser sollte mindestens über eine halbwegs aktuelle Zweikern-CPU und mindestens 4 GB RAM verfügen. Zudem empfiehlt sich als Betriebssystem Windows 10. Die meisten Angebote lassen sich natürlich auch über Smartphones oder Tablets nutzen.

b) Ein schneller Internetzugang stellt die zweite Voraussetzung dar. Mobil per LTE oder 5G, bzw. stationär per DSL, VDSL, Glasfaser oder Kabel. Hier finden Sie eine Übersicht und Preisvergleich der größten Breitband-Anbieter. Sollte bei Ihnen im Umfeld kein flottes Internet verfügbar sein, könnte LTE (oder sogar 5G) eine Lösung versprechen. Per LTE gibt es in immer mehr Gebieten bundesweit eine schnelle DSL-Ersatzlösung mit bis zu 500 MBit/s - mobil sogar mit maximal 1000 MBit/s.

c) Spezielle Player werden in der Regel nicht benötigt. Meist langt ein regulärer Browser wie der Firefox oder die Anbietereigenen App am Handy.



Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz