Streaming-TV Anbieter im Vergleich

Fernsehen in bester Qualität über das Internet


Dank immer schnellerer Internetzugänge, gewinnen seit Jahren sogenannte Streaming-Dienste immer mehr an Verbreitung. Die einen bieten Serien und Filme auf Abruf (z.B. Netflix), andere aber auch das reguläre, lineare Fernsehen. Genau um diese Streaming-TV Anbieter soll es hier gehen. Wo liegen die Vorteile, welche Anbieter gibt es und was kostet das?

Streaming-TV Anbieter im Vergleich

Was ist Streaming-TV?

Seit über 20 Jahren schon kommt bei den meisten Haushalten das TV-Programm entweder per Satellit oder Kabelanschluss ins Wohnzimmer auf den Fernseher. Manchmal, wenn auch prozentual sehr selten, auch via Funk per DVBT2. Mit IPTV und Streaming-TV gibt es aber noch zwei weitere Möglichkeiten, hochauflösendes Fernsehen zu empfangen. Dank diverser Vorteile, die wir noch aufzeigen werden, wechseln mehr und mehr Haushalte komplett auf Streaming als TV-Anschluss. Bild und Ton des Live-TVs wird über den Internetzugang übertragen – zu neudeutsch „gestreamt“.

Abgrenzung und Vergleich zu Video-Streaming on Demand

Streaming TV und IPTV sind vom Prinzip her sehr ähnlich und werden daher gerne synonym im Sprachgebrauch verwendet. Allerdings gibt es einen entscheidenden Unterschied. Beim „echten“ IPTV benötigt man für den Empfang, neben einem Vertrag beim Anbieter seiner Wahl, auch einen Internetanschluss vom selben Unternehmen.

Bei Streaming-TV hingegen kann jeder beliebige Breitbandzugang nutzt werden, sofern dieser nur schnell genug ist (siehe auch unten bei „Voraussetzungen“). Man sagt auch "over the top" (OTT). Zudem muss man hier nicht gleich Zweijahresverträge eingehen.


Videostreaming hingegen bietet kein Live-TV von ARD, RTL oder Sat1, sondern stattdessen Filme, Serien und Dokus auf Abruf. Die bekanntesten Vertreter sind hier Netflix, Amazon Prime sowie Disney+. Alle wichtigen Anbieter haben wir hier für Sie verglichen.


Vorteile des Streamingfernsehens

Doch wozu sollte man überhaupt auf Fernsehen über den Internetanschluss wechseln? Schließlich haben sich SAT und Kabel seit Jahren bewährt! Tatsächlich ist Streaming-TV sicher nicht für jeden die ideale Lösung, doch es gibt einige entscheidende Vorzüge, die für bestimmte Kundengruppen ausschlaggebend sein können.

Der wohl größte Vorteil ist die Flexibilität. Jeder der Anbieter kann auf zig verschiedenen Endgeräten und an beliebigen Orten eingesetzt werden. Egal ob am Fernseher selbst, auf dem Tablet/Smartphone oder einer Spielkonsole – die Möglichkeiten sind vielfältig. Zudem kann der TV-Anschluss „mitgenommen“ werden, so dass man völlig ortsunabhängig ist – zumindest innerhalb der EU. Der Kabelanschluss lässt sich dagegen nur zuhause und an einem vorbestimmten Gerät nutzen. Gleiches gilt mit der SAT-Anlage, sofern man diese nicht immer wieder neu aufbaut, wie einige Camper.

Streaming-TV bringt Fernsehen zuhause auf den Fernseher oder unterwegs aufs Handy!

Auch preislich kann Fernsehen über Streaming punkten! Im Schnitt muss man lediglich 10 € einplanen. Joyn bietet sogar private Sender in SD kostenlos, sofern man hin und wieder einen Werbespot über sich ergehen lässt. Kabelfernsehen hingegen startet mit allem drum und dran meist erst ab ca. 20 Euro im Monat. Bei SAT kostet die Grundausstattung einmalig viel Geld + monatlich 5,85 € für die HD-Sender (HD+).

Zusammenfassung Streaming-Fernsehen Vorteile:

  • flexibler, mitnehmbarer TV-Anschluss
  • sehr preiswert, teils sogar kostenlos
  • an mehreren Engeräten (mobil oder zuhause) nutzbar
  • keine langen Vertragszeiten (meist monatlich kündbar)
  • auch viele Sender und gute Qualität
  • gegen Aufpreis meist mit Top-Funktionen wie Restart oder Pause
  • keine Hardware wie Satellitenschüssel nötig

    Nachteile:

  • nur wenn schneller Internetanschluss verfügbar (siehe unten)
  • noch nicht immer an jedem TV verfügbar (Stichwort ältere Modelle)
  • Aufnahmen oft nur sehr begrenzt möglich (wenige Stunden)

Welche Anbieter gibt es?

Aktuell können deutsche Kunden aus 4 bekannten Streaming-TV Anbietern wählen. Im Einzelnen handelt es sich um Joyn, Zattoo, Waipu.TV und MagentaTV per App oder via Stick. Nicht zu verwechseln mit dem herkömmlichen MagentaTV – hier handelt es sich um IPTV.

Alle bieten im Wesentlichen das Live-Fernsehprogramm auf Abruf. Doch es gibt untereinander etliche Unterschiede hinsichtlich Funktionen, Senderzahl und Preis ...

Streaming-TV Anbieter Übersicht

Kosten, Funktionen und Tarife im Vergleich

Zwischen den 4 Anbieter gibt es etliche Unterschiede in Hinblick auf die Senderauswahl, Preis und letztlich auch dem gebotenen Leistungsumfang. In der folgenden Tabelle haben wir die wichtigsten Merkmale gegenübergestellt.

Vergleich Streaming-TV Anbieter Zattoo MagetaTV App Waipu Joyn
Sender bis zu ca. 100 ca. 50 bis ca. 130 ca. 60
davon HD (bis zu) ca. 90 ca. 50 bis ca 100 ca. 60
kostenlose Basisversion ja nein ja ja
private Sender kostenlos? ja (Werbung) nein nein ja (Werbung)
Aufzeichnungen 100 Aufnahmen
(Ultimate)
24 Stunden (h) 25 h Comfort
100 h Perfekt
nein
gratis Probezeitraum ja, 30 Tage 3 Monate 1 Monat (Perfekt) 1 Monat (Plus+)
Mindestdatenrate HD 5-8 MBit/s 6 MBit/s 16 MBit/s 7 MBit/s
Traffic / Stunde in HD ca. 3,7 GB 3,4 GB 3,5 GB 2,2 GB
Geräte/Streams gleichzeitig bis 4 kein Limit bis 4 unbekannt
EU-weit nutzbar? jaab Premium ja mit Unterwegs-Paket nur Joyn+
Mediathekzugriff ja ja nein ja
zusätzliche Videothek ja ja nein ja
Restart Funktion ja ab Premium ja jaab Perfekt nein
Pause Funktion ja ab Premium ja ja nein
elektronische
Programmzeitung
ja ja ja ja (minimal)
monatlich kündbar ja ja ja ja
optional mit
Stick/Fernbedienung
nein ja nein nein
Preis / Monat 9,99 € Premium
13.99 € Ultimate
7,95 € 4.99 € Comfort
9.99 € Perfekt
6.99 €
Unsere Wertung 5 von 5 4 von 5 4 von 5 4 von 5
zum Anbieter » zur Zattoo » zu MagentaTV » zu Waipu » zu Joyn

Anbieter im Kurzportrait

Platz 1: Zattoo) Bei Zattoo handelt es sich sozusagen um den Pionier in Sachen Streaming TV. Das Unternehmen startete schon weit über 10 Jahre bevor es die anderen hier vorgestellten Anbieter gab. Daher blickt Zattoo auch auf die meiste Erfahrung zurück, so dass man vom besten Angebot ausgehen könnte. Tatsächlich macht der Anbieter vieles richtig, was wir auch im Testbericht erörtern. Steuerung, Technik und Senderauswahl sind sehr gut. Daher langt es bei uns auch knapp zum ersten Platz. Einzig der etwas hohe Preis beim Ultimate-Paket und das man nur dort Aufnahmen machen, kann, trübt das positive Gesamtbild. » mehr Infos und Testbericht | » direkt zur Zattoo Homepage

Zattoo Menü Screenshot

Zattoo Menü


Platz 2: MagentaTV App/Stick) Die Deutsche Telekom bietet Ihr IP-TV Anschluss „MagentaTV“ seit einiger Zeit auch als App und wahlweise mit einem Stick samt Fernbedienung. Damit lässt sich jeder Fernseher leicht aufrüsten und mit TV per Streaming versorgen. Also besonders für Einsteiger eine tolle Sache! Auch das Preis-/Leistungsverhältnis ist exzellent. Für knapp 8 € gibt’s immerhin um die 50 Sender, allesamt in HD. Zudem noch alle wichtigen Features, wie Aufnahme, Restart und Pause. Zudem lockt eine Mediathek mit vielen Serien und Filmen – teils sogar Eigenproduktionen. Leider wird kein kostenloses Basispaket bereitsgestellt (dafür 3 Freimonate). Verbesserungswürdig finden wir zudem den etwas mageren Aufnahmespeicher von nur 24 Stunden. » mehr Infos und Testbericht
» direkt zu Magenta TV bei der Telekom

TV Programm in der Übersicht bei Magenta TV

TV-Programm Übersicht bei MagentaTV


Platz 3: Waipu) Auch Waipu.TV hat sich zu einer ernsthaften Konkurrenz gemausert. Der Anbieter lockt mit der größten Senderauswahl. Allerdings sollte man darauf keinen allzu großen Fokus legen. Zahlenmäßig ist man der Konkurrenz zwar überlegen, doch handelt es sich bei den Zusatzkanälen meist um wenig nützliche Spartenkanäle. Die wichtigsten Kanäle der privaten und ÖR bieten alle gleichermaßen. Waipu bietet ab dem Comfort-Paket auch Pause und Restart. Das Preis-/Leistungsverhältnis finden wir gut. » mehr Infos und Test
» direkt zur Waipu.TV Seite

Waipu App am Fernseher starten

Beispiel: Waipu.TV App am Fernseher


Platz 4: Joyn) Joyn ist einer der jüngeren Anbieter am Markt. Genauer gesagt, handelt es sich um den „Nachfolger“ von Maxdome, nur mit Live-TV angereichert. Der wohl größte Pluspunkt bei Joyn: Nutzer können hier sogar im kostenlosen Basispaket private Sender schauen. Das gibt’s sonst nirgends! Gegenfinanziert wird das ganze mit einigen Werbespots von Zeit zu Zeit. Im Pluspaket stehen noch mehr (HD-)Sender und Zusatzinhalte in einer Videothek zur Verfügung. So bietet Joyn, gleichzeitig auch noch eine Videothek mit Serien und Filmen. Eigentlich hätte es sogar zum Sieg in unserem Ranking gereicht, da das Preis-Leistungsverhältnis einfach sensationell ist. Für knapp 7 € im Plus-Paket gibt’s sonst nirgends so viel Inhalte. Leider fehlt bisher komplett die Aufnahme-, Restart und Pausefunktion. Alles Features, die heute im IPTV- und Streamingbereich eigentlich schon fast Standard sind. » mehr Infos und Test | » direkt zur Joyn Homepage

Joyn am Tablet

Joyn auf dem Tablet


Voraussetzungen & Internetanschluss

Die wichtigste Voraussetzung für die Nutzung der Streaming-TV Anbieter ist ein flotter Breitbandzugang. Flott heißt in dem Fall wenigstens im Schnitt um die 6 MBit/s. Alle Anbieter setzen aber andere Mindestanforderungen, besonders für HD. Die Mindestdatenraten finden Sie oben in der Vergleichs-Tabelle. Ob Ihr Zugang bzw. Tarif schnell genug ist, verrät Ihnen mit einem Klick hier unser Streaming Speedtest. Falls der Anschluss zu langsam ist, empfiehlt sich der Wechsel zu einem schnelleren Internet-Tarif. Teilweise gibt es heute schon 250 MBit mit Festnetzflat für unter 40 Euro!

Lohnt ein Wechsel? Günstige und schnelle Breitbandtarife » hier vergleichen

Voraussetzung Nummer 2 ist ein kompatibles Endgerät. Ausnahmslos können alle aktuellen Smartphones oder Tablets auf Basis von Android oder iOS genutzt werden. Auch auf den meisten TV-Geräten lässt sich die App der Dienstleister installieren. Hier gibt es aber anbieterabhängig einige Unterschiede, je nach TV-Hersteller und Baujahr. Im Zweifel sollte man vorher die FAQ des gewählten Anbieters einsehen. Auch in unseren Testberichten (vorangegangener Abschnitt) finden Sie je einige Infos zu den möglichen Endgeräten. Alternativ ist der Betrieb über diverse externe Endgeräte, also Spielkonsolen, Fire TV etc. von Anbieter zu Anbieter machbar.



Spar-Tipps für mobile Nutzer

Wie schon erwähnt, kann man die Streaming-Apps auch mobil am Smartphone nutzen, um fernzusehen. Allerdings verbraucht jede Stunde in HD im Schnitt gut 2-4 Gigabyte (GB). Das entspricht in etwa dem monatlichen Kontingent einer günstigen Einsteiger-Allnetflat. Für drei Stunden monatlich bräuchte man also schon einen recht teuren Smartphone-Tarif mit viel Volumen für über 30 € im Monat. Die Deutsche Telekom und Vodafone bieten für Vielnutzer einen praktischen Ausweg für unbegrenzten Streaming-Genuss. So bietet die Telekom ab MagentaMobil M Stream ON mit Videooption. Dadurch können Sie bei unzähligen Diensten, wie Youtube, Netflix oder Waipu unlimitiert surfen. Auch Vodafone hat mit dem „Videopass“ ein ähnliches Angebot zu den RED-Tarifen.



Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz