Timeshift ~ Zeitversetztes Fernsehen

Was ist das, was bringt es und wer bietet das?


Seit einiger Zeit geistert immer öfters ein neuer Begriff durch die Medienlandschaft. Das sogenannte "Timeshifting" - zu Deutsch so viel, wie "zeitversetztes Fernsehen". Der Service verspricht mehr Freiheit und Flexibilität beim TV schauen. Lesen Sie hier alles Wissenswerte zu der nützlichen Technik.


Was ist Timeshifting?

Timeshifting ist eine innovative und erst wenige Jahre alte TV-Funktion, mit der sich das laufende Programm einfach anhalten lässt. Es ist also möglich einen Spielfilm anzusehen und wenn das Telefon klingelt, genügt ein Druck auf die Fernbedienung, damit das Programm pausiert. So wie man es von einem DVD-Player oder dem Videorekorder her kennt. Realisierbar ist diese Funktion, unter anderem, über Festplattenrekorder oder mit Receivern samt eingebauter Festplatte als Aufnahmemedium. Zum ersten Kundenkreis, die Timeshifting nutzen konnten, zählten jedoch IPTV-Nutzer. Das Feature ist bei IPTV-Kunden sogar überproportional beliebt. Einer Studie der AGF (Mitte 2014) zufolge, nutzen fast 10 Mal so viele Haushalte mit IPTV diese Technik, wie konventionelle TV-Seher.

Zeitversetztes Fernsehen dank IPTV

Beim IPTV handelt es sich um sogenanntes "Internetfernsehen". Manchmal wird auch der Ausdruck "DSL TV" gebraucht. Hier werden digitale TV-Inhalte in einem geschlossen Netzwerk mittels IP-Protokoll via Internet übertragen. Als Ausgabegerät wird Ihr ganz normaler Fernseher genutzt. Der Kunde merkt keinen Unterschied zum klassischen Kabel-TV. Wohl aber die besseren technischen Möglichkeiten, die der Übertragungsweg bietet. IPTV hat nämlich eine Reihe von Vorteilen aufzuweisen.



Zurzeit offerieren in Deutschland drei IPTV-Anbieter spezielle Tarife. Im Einzelnen sind das die Dt. Telekom, 1und1 und Vodafone. Zeitversetztes Fernsehen ist bei allen genannten Unternehmen problemlos möglich. Teilweise wird dies über eine IPTV-Set-Top-Box mit eingebauter Festplatte (HDD) realisiert. Es gibt allerdings bei der Telekom auch Receiver, welche als Zweitgerät gedacht sind und keine HDD bieten.

Seit 2018 gibt es aber noch eine Alternative zu lokalen Speichermedien fürs Programm-Pausieren. 1und1 realisiert Timeshifting nämlich anders. Statt die Daten beim Kunden auf einer Festplatte oder USB-Stick zu speichern, übernimmt dies ein Cloud-Service. Die Speicherung erfolgt demnach dezentral.

Technisch gesehen ist beim zeitversetzten Fernsehen also entweder ein Massenspeichermedium (Festplatte/Stick) für die "Zwischenpufferung" notwendig oder eine Cloud-basierte Lösung. Denn nichts anderes macht Timeshifting. Im Hintergrund wird das laufende Programm, welches bei Aktivierung der Funktion pausiert wurde, weiterhin unbemerkt aufgezeichnet. Mit dem Ziel, dieses lückenlos und zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen. Zur Wiedergabe wird dann zunächst der Zwischengespeicherte Abschnitt von dem Speichermedium (zentral oder dezentral) abgespielt. Unter dem folgenden Link, finden Sie detaillierte Informationen zur IPTV-Hardware nach Anbietern und den aktuellen Angeboten.

Voll im Trend: Zeitversetztes Fernsehen seit Jahren schon bei Deutschen beliebt

Bereits 2013 ergab eine Umfrage des Ipsos Meinungsforschungsinstitutes, dass jeder Dritte Deutschen zeitversetzten Fernsehen als einer der Wichtigsten TV-Innovationen der Zukunft hält. Kurioserweise steht die Präferenz der Verbraucher noch vor der Bildqualität. Gut 23 Prozent der Befragten hielten Timeshifting sogar für wichtiger wich scharfes HDTV.

Weiterführendes

» mehr zum Empfang von IPTV

» Anbieter für IPTV zeigen



Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz