« News Übersicht
08. 08. 2018

Der deutsche SVoD-Markt ist weiterhin auf Wachstumskurs. Die Nutzung mehrerer Streamingdienste ist dabei ein maßgeblicher Antrieb, denn die Anzahl der Haushalte die mehr als einen Dienst abonnieren, hat sich seit 2015 mehr als verdoppelt.

„Stacking“ als Wachstumsmotor

Das britische Marktforschungsunternehmen Ampere Analyses hat eine Studie zum deutschen IPTV-Markt veröffentlicht. Die Studie entstand in Kooperation mit Cirkus, die ihrerseits zu den den Streamingkanälen auf Amazon Channels zählen und im Mai 2017 gestartet sind.

 

Unter dem Titel „SVoD-Stacking: Stützpfeiler des Branchenwachstums“ gehen sie auf die Entwicklung von Subscription-Video-on-Demand (SVoD) ein. Besonderes Augenmerk wurde auf das sogenannte „Stacking“ gelegt. Hierbei handelt es sich um die Nutzung mehrerer Streaming Anbieter. Die Anzahl der Haushalte, die mehr als einen Dienst abonnieren, hat sich dabei von 21% im Jahr 2015 auf 47% im Jahr 2018 gesteigert. Dies bedeutet, dass von denen, die VoD nutzen, fast jeder zweite bereit ist, monatlich für einen zweiten Dienst zu bezahlen.

Bereitschaft zu Mehrausgaben für VoD vorhanden

Mit durchschnittlich 1,8 abonnierten Diensten pro SVoD-Haushalt, liegt Deutschland zwar weit abgeschlagen hinter der führenden Stacking-Nation USA mit 2,8 Diensten, aber die Bereitschaft, monatlich mehr Geld auszugeben, ist in Deutschland vorhanden.

 

Während im dritten Quartal 2015 die Deutschen SVoD Haushalte nur 8,20 Dollar / Monat ausgegeben haben, hat sich die Summe im ersten Quartal 2018 auf 15,00 Dollar im Monat gesteigert.

Amazon Channels belebt „Stacking“

Der Geschäftsführer von Cirkus, Mark Bradford, stellt dazu fest, dass Amazon Channels eine treibende Kraft für das „Stacking“ ist. Nach seiner Meinung, setzen sich die SVoD-Haushalte ihr Entertainment Programm selber zusammen. Die Amazon Channels sind dazu eine ideale Möglichkeit. Er rechnet damit, dass der Trend zum „Stacking“ weiter stark ansteigen und sein Maximum erst bei 6 bis 8 gleichzeitigen Diensten erreichen wird.

Amazon vor Netflix

Aus der Studie geht auch hervor, dass in Deutschland Amazon vor Netflix liegt. Dies ist weltweit betrachtet eine Ausnahme, denn abgesehen von Deutschland, ist dies nur noch in Japan und Italien der Fall. In allen anderen Ländern ist Netflix der Branchenprimus.

Weiterführendes

» mehr Informationen zu Netflix
» Waipu TV in der Übersicht

 

Quelle: Marktforschungsunternehmen Ampere Analysis & Cirkus
Hier klicken zum bewerten
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Günstige IPTV-Tarife

Zuhause Fernsehen über das Internet in 4K.
Dchon ab 10 Euro monatlich.
Hier idealen Tarif finden!



Was meinen Sie zum Thema?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Hinweis:

Zunächst werden alle Kommentare einzeln moderiert und freigeschaltet. Wir behalten uns vor Beiträge die nicht direkt zum Thema des Artikels stehen zu löschen. Auch solche, die beleidigen/herabwürdigen oder verleumden oder zu Werbezwecken geposted werden.


Sei der Erste, der sich zu diesem Thema äußert!