« News Übersicht

Aug 12 2010

 von: MaDi

Im Markt rund um Flachbildfernseher geht es um Geld, viel Geld. Denn wer sich früher nur über einen Neukauf Gedanken machte, weil die bisherige „Röhre“ in die Knie gegangen ist, investiert nun immer öfter in Flachbildgeräte und stellt das altgediente Gerät auf den Schrott. Ein Trend der Millionen in die Kassen der Elektronikhersteller spült. Eine Flachbild-Variante entwickelt sich dabei gerade zum regelrechten Kassenknüller: Fernseher mit Internetanschluss.

Gerade auf dem Markt, schon im Wohnzimmer

Hybrid-TV-Geräte, also solche die neben traditionellen Fernsehangeboten auch Internetangebote auf die Mattscheibe bringen, sind, kaum auf dem Markt, bereits ein Kassenknüller. Diese erst seit März 2006 auf dem Markt befindlichen Geräte starteten mit einem Mini-Marktanteil von nur 0,4 % am Flachbild-Fernseher-Umsatz. Inzwischen liegt dieser bei sagenhaften 36 Prozent. Allein im Juni dieses Jahres wurden, unterstützt durch die Fußball-WM, Geräte im Wert von 167 Millionen Euro verkauft. Das entspricht 158.000 Fernsehern. Allesamt Ergebnisse einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). „Die Integration von Internet und TV ist einer der wichtigsten Trends in der Unterhaltungselektronik“, schätzt BITKOM-Vizepräsident Achim Berg die Lage ein. „Hybrid-TV ist der Senkrechtstarter im Technologiemarkt.“

Hybrid-TV beliebter denn je

Wer die in diversen Studien nachgewiesene Zurückhaltung der Deutschen in Bezug auf die Technologiekonvergenz zwischen Fernsehen und Internet kennt, den werden die Zahlen einer von Deloitte und dem Branchenverband BITKOM veröffentlichten Studie überraschen. 46 Prozent der Deutschen, also beinahe jeder Zweite möchte seinen Fernseher auch für Internetinhalte zu nutzen. Jüngere Nutzer haben sogar ein noch stärkeres Faible für die Hybrid-Nutzung: Deutsche zwischen 14 und 26 Jahren sprechen sich zu 60 Prozent für Internet auf dem Fernseher aus, bei den Briten sind es sogar 77 Prozent, so die Studie.

Geräte nachrüstbar

Wer sich aufgrund des durchschnittlich höheren Preises von Hybrid-TV-Geräten gegenüber herkömmlichen Flachbildfernsehern (Hybrid: 1.060 €, Herkömmlich: 683 €) noch nicht für Internet auf der Wohnzimmermattscheibe entschieden hat, kann dies nachholen. Inzwischen sind zahlreiche hybride Set-Top-Boxen auf dem Markt, die über HDMI verbunden, nahezu jeden Flachbildfernseher internetreif machen.

Weiterführendes

» IPTV-ähnlich Funktionalität auf allen TVs – HBBTV
» Fernsehen im Wandel – so spannend ist unsere Zeit!
» IPTV Anbieter Übersicht
» IPTV Verfügbarkeit prüfen

Quelle: BITKOM

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Top) (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...

Schlagwörter: , , , ,
Update: 12. August 2010

Ihre Meinung zum Thema



Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.






Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz
banner