« News Übersicht
20. 03. 2020

Der Streamingmarkt in Deutschland boomt nach wie vor, und es ist kein Abflachen in Sicht. Neue Angebote und steigende Nutzerzahlen sorgen für den Aufschwung. Bis 2024 werden die Streamingumsätze auf 6,5 Milliarden Euro steigen, so die Ergebnisse des Branchenreports „Streaming Market Germany 2020“ der Forschungs- und Beratungsgruppe Goldmedia.

Mehr als 6 Milliarden Euro Umsatz wird im Jahr 2024 auf dem Streaming-Markt erwartet

Auch in Deutschland boomt der Streaming-Markt nach wie vor. Ein Ende des Aufschwungs ist nicht abzusehen, denn neue Anbieter, mehr und qualitativ hochwertigere Inhalte und steigende Nutzerzahlen sorgen für ein permanentes Wachstum in Deutschland von rund 13 Prozent pro Jahr. Hochgerechnet auf das Jahr 2024 ergibt das beim derzeitigen Gesamtumsatz von 3,6 Milliarden Euro einen vermuteten Anstieg auf rund 6,5 Milliarden Euro. Das ist das Ergebnis des Branchenreports „Streaming Market Germany“ der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia. Im Report sind Analysen und Prognosen für die Bereiche Pay-VoD, also kostenlose Video-on-Demand-Dienste, AVodO (werbefinanzierte Angebote) und TV-Livestreaming über OTT-Dienste enthalten.

Stärkstes Wachstum im Bereich AVoD und Pay-VoD erwartet

Insgesamt prognostiziert der Bericht ein Wachstum von rund 13 Prozent pro Jahr, doch einige Sparten werden deutlich schneller wachsen. Schon in diesem Jahr wird der Umsatz im Pay-VoD-Markt in Deutschland gegenüber 2019 um 18 Prozent wachsen. Das bedeutet, dass die Streamingdienste, die sich über Abos finanzieren, in diesem Jahr bis zu 355 Millionen Euro mehr einnehmen werden. Auch für den Kauf von Online-Videos wird eine Steigerung erwartet. Mit rund 26 Millionen wird bei den Online-Leih-Videos ein weniger, starkes Wachstum erwartet.

 

Aber auch bei den werbefinanzierten Streamingdiensten zeigt der Trend nach oben. Goldmedia rechnet mit einer Steigerung von 20 Prozent im Jahr 2020. Damit würde sich der Gesamtumsatz auf 1,5 Milliarden Euro belaufen.

Dominanz internationaler Anbieter auf dem deutschen Streaming-Markt

Ungebrochen ist auch die Dominanz der internationalen Anbieter auf dem deutschen Markt. Wie schon in den Vorjahresreports, führen Netflix und Amazon die Listen der meistgenutzten Anbieter an. 35 Prozent Marktanteil gehen dabei an Amazon Prime Video und 25 Prozent an Netflix. Im Segment des Kaufens und Leihens von Videos erreicht Amazon Prime Video sogar einen Marktanteil von über 66 Prozent. Danach folgt Google Play mit 13 Prozent.

 

Im werbefinanzierten AVoD-Segment teilen sich Facebook (25 Prozent) und YouTube (41 Prozent) zwei Drittel des Marktes, während die Vermarktungstöchter von ProSieben Sat1 Media und der RTL-Group zusammen einen Anteil von 26 Prozent erreichen.

TV-Livestreaming wird immer beliebter

Der Branchenreport sieht aber nicht nur den Wachstumstrend im Bereich AVoD und Pay VoD (SVoD), sondern noch eine andere Entwicklung ist zu beobachten. Der Anteil derer, die über OTT-Dienste (over-the-top-Services) Live-TV-Angebote nutzen, nimmt stetig zu. Schon rund 13 Millionen Menschen über 14 Jahren nutzen derlei Angebote von TV-Sendern oder speziellen OTT-Anbietern wie Waipu oder Zattoo. Aber auch Magenta TV und Joyn, die das Angebot seit 2019 bereichern, sind für die Nutzer attraktive OTT-Only-Angebote.

Weiterführendes

IPTV Anbieter Übersicht
alles zu Magenta TV

 

Quelle: Goldmedia
Hier klicken zum bewerten
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Günstige IPTV-Tarife

Zuhause Fernsehen über das Internet in 4K.
Dchon ab 10 Euro monatlich.
Hier idealen Tarif finden!



Was meinen Sie zum Thema?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Hinweis:

Zunächst werden alle Kommentare einzeln moderiert und freigeschaltet. Wir behalten uns vor Beiträge die nicht direkt zum Thema des Artikels stehen zu löschen. Auch solche, die beleidigen/herabwürdigen oder verleumden oder zu Werbezwecken geposted werden.


Sei der Erste, der sich zu diesem Thema äußert!