« News Übersicht

Okt 20 2009

 von: MaDi

Wer würde schon etwas kaufen, ohne vorher den Preis zu kennen? Es wäre der Kauf der sprichwörtlichen Katze im Sack. Als solchen konnte bis jetzt das neue HD-Satelliten-Bouquet der Privatsender HD+ gelten. Doch jetzt ist der Preis bekannt.

50 Euro pro Jahr

Wie der Satellitenbetreiber SES Astra bekannt gab, soll das ab 1. November startende HD-Paket HD+ für 50 Euro pro Jahr zu haben sein. Dafür bekommt man die hochauflösenden Ableger von RTL, VOX, ProSieben, Sat.1 und Kabeleins zu sehen. Die Gebühr soll aber frühestens ab November 2010 fällig werden, da das erste Jahr wie angekündigt kostenfrei bleibt.

Prepaid-TV

Abgerechnet werden soll nicht wie bei Sky und Co. per Abogebühren sondern per prepaid. Das heißt wer nach dem ersten Jahr weiterschauen möchte, muss sich eine neue Abokarte kaufen oder die alte Smartcard erneut frei schalten lassen, im Internet, per Hotline oder im Handel.

Neuer Receiver nötig

Wer das Angebot nutzen möchte, muss sich allerdings erst einen HD+ zertifizierten Satellitenreceiver zulegen. SES Astra kündigte bis Jahresende sechs HD+ Receiver an, einige mit Aufnahmefunktion. Bereits jetzt erhältliche Geräte sollen per Firmwareupdate und Legacy-CAM (Conditional Access Module) für den Empfang nachrüstbar sein.

Schritt Richtung Pay-TV

Das man für Free-TV, wenngleich auch hochauflösend, bezahlen soll, ist ein Schritt in Richtung amerikanischem Modell. Dort ist die Mehrheit der Sender per Pay-TV zu empfangen. Und das trotz Werbefinanzierung. Sowohl ProSiebenSat.1 als auch die RTL-Gruppe begründen die Gebühr mit deutlichen Mehrkosten für die HD-Verbreitung. Doch diese Kosten auf die Zuschauer umzulegen ist eine fragwürdige Strategie. Denn zum einen ist noch unklar, ob die HD-Sender im Kabelnetz eventuell frei empfangbar werden, zum anderen birgt das Modell eine nicht zu unterschätzende wirtschaftliche Gefahr, welche gerade im kostenfreien ersten Jahr liegen könnte. Für Sender und Satellitenbetreiber bleibt vorerst unbekannt, ob das Angebot jemals finanziell gewinnbringend sein wird, da keine Garantie für eine weiterführende Nutzung der Zuschauer über das erste Jahr hinaus besteht.

Weiterführendes

» HD-Ableger von RTL und VOX bald über T-Home-IPTV?
» HDTV der kommerziellen Sender doch ohne Zusatzkosten?

Quelle: SES Astra

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Top) (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...

Schlagwörter: , , , ,
Update: 20. Oktober 2009

Ihre Meinung zum Thema



Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.



2 Kommentare zu “Es ist raus: HD+ soll 50 Euro pro Jahr kosten”

  1. Neuer Ärger um HD+ sagt:

    […] denn bekanntlich plant Astra für HD+ ab dem zweiten Jahr eine „Technikpauschale“ in Höhe von 50 Euro zu berechnen. Wenn Zuschauer also durch ihre Senderliste schalten und jedes Mal der Hinweis auf fehlende […]

  2. HD-Start und keiner schaut zu? HD-Quoten werden nicht gemessen sagt:

    […] HD-Programme sind dabei kostenlos, die Privatsender bei „HD+“ ab dem zweiten Jahr gegen eine „Technikpauschale“ zu […]




Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz
banner