« News Übersicht

Mrz 12 2014

 von: Redaktion IPTV-Anbieter.info

Mit einem interaktiven TV-Dienst hat die Telekom-Tochter T-Systems auf der Cebit eine neue Cloud-Anwendung vorgestellt. Auf Basis von HbbTV sollen dabei mobile Endgeräte an den Fernseher gekoppelt werden, um für interaktiven Mehrwert zu sorgen.

Kopplung mit Second Screen

Die Telekom-Tochter T-Systems hat auf der Cebit 2014 eine Komplettlösung zur Kopplung von TV und mobilem Endgerät vorgestellt. Um zusätzliche Informationen zum Programm auf Smartphone oder Tablet zu erhalten, wird das Gerät mit dem Scan eines QR-Codes auf dem TV-Bildschirm mit dem Fernseher gekoppelt. So soll auch der direkte Wechsel zwischen TV-Programmen mit der Technik genauso möglich werden, wie der Abruf von Inhalten aus der Mediathek. Auch das Wechseln des Wiedergabegeräts soll möglich sein. Somit könnten Sendungen mit der Anwendung vom TV-Gerät auf das Tablet gelegt werden, um dort mobil weiterzuschauen.

Angebot für TV-Sender

Die Technologie hinter der Lösung namens First Connect wurde vom Institut für Rundfunktechnik (IRT) entwickelt. Dabei wird lediglich das internetfähige Fernsehen HbbTV mit dem Zweitgerät zusammengebracht. Realisiert wird das über einen eigens dafür entwickeltes Second Screen Framework, das von T-Systems als Cloud-Dienst sicher in deutschen Rechenzentren gehostet wird. „First Connect ist die Basis des Hybrid-Fernsehens der Zukunft, für das T-Systems rund um die Uhr den technischen Service bei lückenloser Sicherheit garantiert“, so Harald Henkel, Kundenbetreuung Rundfunksender bei T-Systems. TV-Sender können die Lösung aus der Hand der Telekom-Tochter ab sofort nutzen.

HbbTV als Grundlage

Dr. Klaus Illgner-Fehns, Direktor des IRT und damit auch federführend in Sachen HbbTV, begrüßte die Umsetzung seiner Entwicklung durch T-Systems. „Wir freuen uns, dass First Connect von T-Systems das vom IRT entwickelte Second Screen Framework jetzt für große Nutzerzahlen ausweitet“, sagte er auf der Cebit. „Mit diesem innovativen Ansatz unterstützen wir Diensteanbieter bei der Entwicklung interaktiver HbbTV-Angebote und bereiten somit den Weg für ein neues Fernseherlebnis mit dem Second Screen.“ Somit kann der vom IRT entwickelte HbbTV-Standard erstmals TV-basierte Inhalte auch auf einen Zweitbildschirm bringen, der mittlerweile immer öfters während des Fernsehens im Einsatz ist. Es bleibt abzuwarten, welche Sender in welchem Ausmaß von First Connect und seinen Möglichkeiten Gebrauch machen werden.

 

Bildquelle: © IPTV-Anbieter.info

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Top) (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...

Schlagwörter: , , ,
Update: 12. März 2014

Ihre Meinung zum Thema



Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.






Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz
banner