iptv-anbieter.info - Das Portal zum Thema Internetfernsehen


Wir möchten Ihnen beim Einstieg in die neue, multimediale Welt des Internetfernsehens helfen. Sie finden neben zahlreichen einführenden Informationen, wie Voraussetzungen und Vorteilen, alle bisher verfügbaren IPTV-Anbieter im Vergleich.



IPTV Anbieter Vergleich

Unser übersichtlicher und aktueller Vergleich hilft Ihnen bei der Wahl des für Sie persönlich perfekten IPTV-Angebotes. Nutzen Sie zudem Onlinevorteile und sparen so teils mehrere ersten Jahr. zum Tarifvergleich


Vorteile von IPTV

Erleben Sie die vielfältigen Vorteile, die IPTV gegenüber Kabel, Satellit oder DVB-T bietet. Unsere Übersicht zeigt, worin die Stärken der Technik liegen und was IPTV besser kann!
alle Vorteile zeigen

Aktuelle Highlights


IPTV Sparaktion des Monats


IPTV Sparaktionen des Monats

Wir stellen Ihnen jeden Monat die aktuellen Sonderangebote und Sparaktionen der IPTV-Anbieter vor. Lassen Sie sich kein Schnäppchen entgehen und nutzen Sie alle Vorteile. Meist handelt es sich um Gutschriften, die ausschließlich bei Onlinebestellung gewährt werden!


Magenta Zuhause Entertain - bis 299 € bei den IPTV-Tarifen der Telekom sparen

Jetzt beim "besseren Fernsehen" einsteigen und noch bis 30.11.2014, nur bei Onlinebestellung, bis 299,94 € sparen. Denn Entertain gibt es jetzt (online) die ersten 24 Monate günstiger, abzüglich weiterer 10 Prozent Preisvorteil. Plus: Playstation 4 optional 100 € günstiger. » hier beim Anbieter jetzt informieren


Vodafone IPTV: Jetzt online bis 340 € Sparvorteil sichern

Neben der Telekom, kommt ein umfangreiches IPTV-Angebot aus dem Hause Vodafone. Unter anderem mit 29 HD-Sendern. Wer jetzt hier per Internet bestellt, sichert sich auf Wunsch 1 Jahr lang VDSL ohne Aufpreis, 50 € Startguthaben u.v.m. Den Vodafone IPTV-Receiver, mit 320 GB Festplatte (TV Center), gibts ebenfalls im Paket dazu. Tipp: Jetzt auch mit Sky! » hier zu Vodafone


IFA 2014 Spezial

IFA 2014

Am 10.09.2014 schlossen sich die Pforten der IFA 2014 in Berlin. IPTV, Video on Demand und Ultra HD waren diesmal einer der Hauptschwerpunkte der Messe in Bezug auf das Segment TV. So wurde u.a. das aktuelle Ultra HD Logo vorgestellt, Amazon präsentierte seine neue Set Top Box „Fire“ und  Vodafone seine neue 4K Box. Die Telekom stellte neben ihrem neuen Cloud Recorder die neue Komplettlösung Magenta EINS vor. Dies war zweifelsfrei eines der Highlight der Messe und zudem eine Überraschungen. Endlich gibt es Tarife, die TV + Mobil + Festnetz in ein Paket vereinen. Fernseh-Hersteller wie LG, Samsung und Loewe zeigten ihre neuesten OLED Modelle, einer davon sogar in 8K-Auflösung. IPTV-Anbieter.info war für Sie vor Ort zur Liveberichterstattung. Wir haben alle Höhepunkte der IFA 2014 hier noch einmal für Sie kurz zusammengefasst.

Top-News zum Thema IPTV


Drosselungspläne der Telekom: IPTV zählt nicht mit ...

In den vergangenen Jahren wirbelte kaum ein vergleichbares Thema derart viel Staub auf, wie eine Ankündigung der Telekom im April 2013. Demnach plane der Konzern in naher Zukunft Breitbandzugänge hinsichtlich des Volumens zu beschränken - die sogenannte Drosselung. Allerdings wird das durch den IPTV-Dienst „Entertain“ erzeugte Datenvolumen offenbar ausgeklammert. » zur Meldung


Interview mit Vodafone zu Vodafone TV

Obwohl das hybride IPTV-Angebot „Vodafone TV“ schon über ein halbes Jahr auf dem Markt ist, fehlt bisher noch der durchschlagende Erfolg. Der Abstand zum Marktführer scheint uneinholbar. Doch das soll sich nun ändern. Eine neue Kampagne soll mehr Konsumenten von den Vorzügen überzeugen. Potenzial hat das innovative Produkt unserer Meinung nach auf jeden Fall. Wir sprachen mit dem Leiter des Vodafone-TV-Angebots, D. Mirchandani über das Produkt, Zukunftspläne und die witzige Werbesoap „Alt TV“.


O2 stellt IPTV-Angebot "Alice-TV" ein

Über 5 Jahre konnten Kunden bei Alice ein recht gelungenes IPTV-Paket zu den DSL-Tarifen hinzu buchen. Kurz nach der Einverleibung der Alice-Tarife durch O2, ist seit April 2012 nun Schluss. Neukunden können das DSL-TV-Angebot nicht mehr buchen. Alle Details und Hintergründe, sowie ein Portrait des alten Angebots, haben wir hier für Sie zusammengestellt plus ein Interview mit Alice.


Telekom startet Entertain TV ohne IPTV via Satellit

Entertain gibt es seit Ende 2011 auch ohne DSL-Anschluss und ohne IPTV. Die Telekom startete damals ein Hybrid-Konzept aus Sat-TV und Internetzugang. Ganz nach dem Vorbild von Vodafone. Seither können auch Haushalte das integrierte Komplettpaket mit Telefon, Internet und TV nutzen, die bis dato wegen mangelnder DSL-Leistung außen vor waren. Hier mehr zu Entertain via Satellit.


Vom 10.03.2014 bis 14.03.2014 öffnete die Cebit die Tore in Hannover. IPTV-Anbieter.info war live für Sie vor Ort, um ausführlich und aktuell zu berichten. Die Highlight haben wir für Sie hier zusammengefasst. In diesem Jahr fanden sich wieder etliche interessante Themen. Wie zum Beispiel Algorithmen zur Erkennung des Zuschauerverhaltens in Echtzeit (Quotenmessung), Netflix, Vodafone Broadcasting per LTE und IPTV Lösungen für Hotels. Bei AVM waren frische Breitbandrouter zu bestaunen und neue Lösungen für TV-Streaming innerhalb der eigenen vier Wänden. Zudem wirft auch die NSA-Affäre ihre Schatten voraus. Der Themenkomplex Datensicherheit und  „Datability“ gehörte 2014 zweifelsohne zu einem der Hauptschwerpunkte. Erstmals waren übrigens nur Fachbesucher auf der Messe zugelassen.

Interviews zum Thema Internetfernsehen


Interview mit Zattoo

Zattoo
Zattoo gehört in Sachen Internetfernsehen zu den beliebtesten Anwendungen. Nicht nur in Deutschland. Klar, dass wir hier einmal genauer nachfragen mussten. IPTV-Anbieter.info hat ein Interview mit Nick Brambring - Vice President Advertising und Regional Manager für Mittel- und Osteuropa - geführt und anlässlich der Anga Com 2014 etwas hinter die Kulissen geblickt. Wie sehen die Pläne für die Zukunft aus, warum gab es eine Preiserhöhung? All dies und mehr, können Sie in unserem großen explusiven, vierteiligem Interview erfahren. » zum Zattoo-Interview

Interview mit Stiftung Warentest

Wir sprachen mit der Stiftung Warentest über die Zukunft des Fernsehens und über die Rolle von 3DTV, IPTV und HD. » zum Interview


Google TV

Google goes TV! Der Suchmaschinenanbieter plant die Revolutionierung des Fernsehens. Fernsehen am PC über das Internet ist nicht sonderlich komfortabel. Dafür aber flexibel und vielseitig! Am Flachbildfernseher wiederum macht TV schauen mehr Spass! Warum also nicht beides verbinden und mit Google-Suchtechnik kombinieren? Das ist Google TV. Lesen Sie mehr in unserem Report zu Google-TV.

Interview mit Youtube

Zattoo
Youtube ist wahrscheinlich die weltgrößte Online-Video-Plattform. Da das Portal in diesen Tagen das 5-jährige Jubiläum feiert, haben wir es zum Anlass genommen, mal einen genaueren Blick auf Youtube zu werfen. In einem Interview befragten wir YouTube Pressesprecher H. Dorstewitz unter anderem zu den Zukunftsplänen. » zum Youtube-Interview


Interview zum TV-Guide der Zukunft

Wir haben mit Ned Wiley von Axel Springer über die Zukunft des TV-Programmes und den elektronischen TV-Guides (EPGs) gesprochen. EPGs werden immer wichtigere Helfer in der neuen, vernetzten TV-Welt und bieten sowohl Nutzern mehr Komfort und Möglichkeiten. Doch auch die Werbelandschaft im TV wird sich ändern! » zum Interview


Trends bei IPTV und HDTV

3D-TV gewinnt an Beliebtheit

Bild: Sony Presse - Sony Bravia HDTV + 3D TV

Eine Studie des britischen Marktanalyseunternehmens „Point Topic“ aus dem Jahr 2011 zufolge, beschleunigt die steigende Verfügbarkeit superschneller Breitbandzugänge (z.B. per VDSL oder Glasfaser) das Wachstum von IPTV weiter. 2020 könnten es demnach europaweit (EU27) rund 50 Millionen IPTV-Abonnenten geben. Zum Vergleich: Mitte 2011 zählte das Unternehmen weltweit diesen Wert. Im Nachbarland Frankreich prognostizieren die Forscher bis dahin rund 18 Millionen Nutzer. Für Deutschland lautet die Prognose 10,7 Millionen. Das wäre rund 4 x so viel, wie es bis Mitte 2014 hierzulande tatsächlich gab. Denn aktuelle Zahlen gehen von ca. 2,5 Mio. IPTV-Haushalten aus. Der Löwenanteil aller Kunden, entfällt dabei auf die Telekom. Vodafone hält sich mit Zahlen recht bedeckt. Wir wissen aber, dass der Wert deutlich unter 1 Mio. liegt.

Auch zahlreiche Studien aus den Vorjahren sagten ähnlich positive Entwicklungen voraus. Eine Studie, auf Basis einer Umfrage von „goetzpartner“  aus dem Jahr 2010, bestätigt zudem den Trend zu einer Änderung des TV-Nutzungsverhaltens. Zeitversetztes Fernsehen und Zusatzinfos zum Programm steigen in der Beliebtheit der Verbraucher. Bis 2013, so die Schätzung damals, wird sich die IPTV-Abonnentenzahl in Deutschland auf 2.5 Millionen erhöhen. Eine Marke, die mit 1 Jahr Verzögerung tatsächlich erreicht wurde. Dennoch weißt Deutschland noch starkes Nachholpotenzial gegenüber anderen (europäischen) Ländern in Sachen IPTV aus. Ein Grund ist wahrscheinlich, dass hierzulande weit mehr Alternativen für die Verbraucher zur Verfügung stehen, als etwa in Frankreich.

Mehr Internetfähige Geräte

Nicht nur IPTV gehört zu den Trendthemen auf dem TV-Markt. Endgeräte, wir Flachbildfernseher oder Bluray-Player, verfügen heute praktisch immer über eine Internet-Schnittstelle. Sogenannte „Smart TV“ zaubert neue Zusatzangebot und Funktionen auf die Bildschirme, die zuvor nur IPTV-Kunden vorbehalten waren. Wie etwa der Zugriff auf die Mediatheken, Service a lá Facebook und Twitter oder der Zugriff auf Online-Videotheken. Einer Bitkom-Studie zufolge, wurden Ende 2011 schon über 4 Millionen solcher Geräte verkauft.

IPTV wird „salonfähig“

Eine Studie des Unternehmens PricewaterhouseCoopers (PWC) bescheinigte den Deutschen im Jahre 2008 noch sehr mangelhafte Kenntnisse in Sachen Internetfernsehen. Immerhin 50 Prozent konnten damals mit dem Begriff "IPTV" noch gar nichts anfangen. Die Quote dürfte mittlerweile deutlich höher liegen. Immerhin: 40 Prozent der Deutschen können sich damals schon vorstellen Internetfernsehen zu nutzen. Dies ging aus einer BITKOM-Umfrage des gleichen Jahres hervor.


IPTV Entwicklung in Deutschland, Europa und weltweit

IPTV Entwicklung in Deutschland und global
Wie entwickelte sich eigentlich IPTV in den letzten Jahren auf der Welt? Wir haben für Sie die Zahlen in Grafiken gegossen und übersichtlich zusammengestellt. Zudem untersuchen wir die unterschiedlichen IPTV-Prognosen von früher aus heutiger Sicht. Eine interessante Zeitreise! » IPTV-Entwicklung - Vergleich Prognosen & Realität


HDTV und 3D immer beliebter

Ende 2011 besaßen fast 60 Prozent der deutschen Haushalte einen modernen, HD-fähigen Flachbildfernseher. Gegenüber dem Jahr 2008 (21%) entspricht das fast einer Verdreifachung. Diese Zahlen gingen aus einer Studie von TNF-Infratest vom August 2011 hervor. Das rasche Wachstum führte dazu, das Ende 2012 bereits 70 Prozent aller Haushalte über mindestens einen HD-Fernseher verfügten. Neuere Studien gibt es leider noch nicht, aber 2014 dürfte die Quote Schätzungen zufolge bereits bei nahe 90 Prozent liegen. Die TV-Hersteller stehen nämlich mittlerweile vor dem Problem, dass der Markt praktisch gesättigt ist. Neue Impulse erwartet man in Zukunft nur durch Ultra-HD.

Als Treiber der rasanten Entwicklung, ist die zunehmende Verfügbarkeit von HD-Sendern in Deutschland zu nennen. ARD und ZDF starten im Februar 2010 ihr HDTV-Angebot. Einige der Privaten Sender, wie RTL oder Pro7, zogen rasch nach. Mittlerweile bieten praktisch alle größeren, populären Sender (bis auf wenige Ausnahmen) eine HD-Variante an. Und dank der immer günstigeren Bluray-Player, können Verbraucher auch aktuelle Blockbuster in HD und 3D genießen. Die beiden IPTV-Provider Vodafone und Dt. Telekom, senden selbstverständlich auch nahezu alle Sender in HD.

HD und 3D voll im Trend - auch via IPTV

HDTV, Internet und telefonieren - alles aus einer Leitung. Das Schlagwort hierzu heißt Tripleplay. Die ersten Angebote sind seit 2006 auf dem Markt. Momentan verzeichnete das Unternehmen rund 2 Million IPTV-Kunden. Eine stolze Zahl! Grundvoraussetzung für eine Fortsetzung des positiven Trends ist und bleibt, den Verbrauchern den Mehrwert von IPTV weiter näher zu bringen. Dies zeigten schon vor Jahren zahlreiche Untersuchungen führender Marktforschungsinstitute. Natürlich spielt auch die Ausweitung der Verfügbarkeit schneller Internetzugänge, wie VDSL oder FTTH (Glasfaser) eine elementare Rolle. Siehe dazu auch unser Spezial zu den IPTV Voraussetzungen.


Neben HD rückt in den letzten Monaten zunehmen auch das Thema 3D für Zuhause in den Vordergrund. Nachdem vermehrt Hollywood-Produktionen in 3-Dimensionen auf der Kinoleinwand laufen, wächst der Wunsch dieses Erlebnis auch daheim zu genießen. Im Gegensatz zu HD, ist 3D aber bei den TV- und Abspielgeräten noch keineswegs „Quasi-Standard“. Die Telekom bietet übrigens schon erste Filme und vereinzelte TV-Sendungen in 3D.



IPTV-Angebote in Deutschland


Vodafone IP-TV
Vodafone hat am 17.02.2011, nach langer Wartezeit, sein neu entwickeltes IPTV-Angebot auf den Markt gebracht. Bis heute konnte das Unternehmen schon über 100 Tsd. Kunden für das Angebot gewinnen. Innovativ ist insbesondere die Hybridlösung. Eine Mischung aus konventionellen Empfangswegen, wie SAT oder Kabel und dem modernen IPTV. Details finden über IPTV von Vodafone.


Als Voraussetzung gilt übrigens ein DSL-Anschluss mit mindestens 3 MBit/s bei der Hybridlösung bzw. 6 MBit/s bei "echtem IPTV". Interessenten können hier kostenlos DSL Tarife vergleichen. HDTV und Video-on-Demand sind selbstverständlich beim IPTV von Vodafone ebenfalls möglich.


Tschüss ALICE
Als erster Anbieter in Deutschland, bot Alice 2006 ein "echtes" IPTV-Angebot. Leider wurde nach der Übernahme von O2 der Service im April 2012 eingesetllt. Zumindest Neukunden können Alice TV nicht mehr buchen. Gut 65 freie Sender standen mit dem Internet-TV-Angebot zum Abruf bereit.

Die Verfügbarkeit lag nach Unternehmens-angaben bei etwa 150 Städten und Gemeinden. Ehemals verfügbar z. B. in: Hamburg, Frankfurt am Main, München, Berlin, Leipzig, Dresden, Hannover, Frankfurt, Lübeck, Rostock, Wismar, Greifswald, Schwerin, Dresden, [...]
» Details zum Vodafone-IPTV-Angebot » mehr zum Aus von Alice TV

IPTV von der Telekom mit VDSL & Glasfaser

Das wohl bisher ausgereifteste und vielseitigste IPTV-Angebot kommt von der Deutschen Telekom. Es trägt die Bezeichnung "Entertain". Entertain ist in über 1000 Städten und Gemeinden erhältlich und erreicht so bereits über 20 Millionen potenzielle Kunden. Über das sogenannte "VDSL" ist IPTV sogar im hochauflösenden HDTV möglich. Hinter VDSL verbirgt sich das schnellste Datennetz Deutschlands. Abgesehen von Kabel-Internet zumindest. Mit bis zu rasend schnellen 50 MBit/s, können Kunden dieser Tarife im Internet surfen und selbst größte Downloads mühelos tätigen. Zum Vergleich: Der aktuell schnellste DSL-Zugang (ADSL2+) liegt bei 16 MBit/s. 6 - 16 MBit/s gelten momentan als Standard.


Etwa 50-60 große Städte, bzw. knapp 40 Prozent aller Haushalte, haben heute Zugang zu VDSL. In den kommenden Jahren werden im Zuge des Glasfaser- und VDSL-Vectoring-Ausbaus weitere Regionen hinzukommen. Der VDSL-Breitbandstandard ermöglicht unter anderem Internetfernsehen in höchster HD-Qualität. Als nächster Evolutionsschritt in Sachen Breitband, gelten Glasfaser-Netze. Bis 2016 soll sich die Verfügbarkeit der schnellen VDSL-Zugänge (oder Glasfaser) verdoppeln, geht es nach den Plänen der Telekom. Dank durchgehender Fiber-Kabel, sind Bandbreiten von 100-200 MBit möglich. Ideal also für noch mehr und bessere IPTV-Features in naher Zukunft. » alles zu IPTV von der Telekom


Die Seite gefällt?
2.6 von 5 Punkten (60 Wertungen)



Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info