Alle Vorteile, die IPTV bietet im Überblick

Wie zeigen, warum IPTV das "bessere TV" ist!


Der Wechsel zu einem neuen TV-Empfangsweg will gut überlegt sein. Doch IPTV ist dem "normalen" TV in vielen Punkten weit überlegen. Im Folgenden haben wir daher für Sie die wichtigsten und beliebtesten Vorteile von IPTV aufgelistet.

Vergleich IPTV mit anderen TV-Empfangsquellen:

Vorteile von IPTV in der Übersicht | Infografik

Vorzug 1: IPTV bietet mit die beste Bildqualität

Die Stiftung Warentest hat den Vergleich gemacht! Nämlich der Vergleich der Bildqualität von SAT, Kabel und DVB-T zu IPTV. Soviel vorweg: Als Sieger konnte sich das IPTV-Angebot der Telekom behaupten. Der Test ist zwar schon einige Jährchen alt, dennoch hat er auch heute noch gewisse Signalwirkung.


Vorteil 2: Zeitversetztes Fernsehen

Über 50% der Deutschen interessieren sich, gemäß einer Umfrage, für diese Funktion. Zeitversetztes Fernsehen wird oft auch als „Timeshifting“ bezeichnet. Es ermöglicht das Pausieren einer aktuell laufenden Sendung mit der Fernbedienung. Timeshifting ist, durch seinen praktischen Mehrwert, wahrscheinlich einer der beliebtesten Funktionen von allen. Beim TV-Anschluss der Telekom (Entertain), gibt es sogar eine spezielle Abwandlung, die am Markt bisher einzigartig ist - mit Restart lässt sich eine Sendung die bereits läuft neu starten, ähnlich wie bei einer DVD.

scharf und farbenfroh fernsehen dank HDTV

Vorteil 3: exzellente Senderauswahl

Für viele Konsumenten ist die Auswahl an Programmvielfalt ein wesentlicher Faktor. Alle IPTV-Anbieter dürften selbst hohe Erwartungen problemlos erfüllen. Netto, bietet die Telekom (und somit auch 1&1 TV) am meisten Sender. Bei allen Anbietern kann außerdem das gesamte Angebot von Sky jeweils optional gebucht werden. Eine genaue Übersicht der Sendervielfalt, finden Sie hier.


Vorteil 4: HDTV - hochauflösend fernsehen

HDTV steht für hochauflösendes Fernsehen in bester digitaler Qualität, mit brillanten Farben und bestechender Schärfe. Studien zeigten schon vor Jahren, dass Verbraucher, die einmal HDTV erlebt haben, es unbedingt selbst zuhause nutzen möchte. IPTV ist dafür bestens geeignet. Lange gab es HDTV via IPTV leider nur in Verbindung mit VDSL und „Entertain“ von der Dt. Telekom. Mittlerweile sind die Anforderungen glücklicher Weise gesunken und es reicht ein schneller DSL16-Anschluss. Vodafone bietet, mit 28 Sendern ein breites Angebot an HD-Sendern. Der Empfang von High-Definition erfordert bei Vodafone einen Breitbandzugang mit mindestens 12 MBit/s. Die Telekom kommt insgesamt ca. 85 HD-Kanäle, wobei 20 ohne Aufpreis empfangen werden können. Bei 1und1 gibt es 24 freie HD-Sender im Basispaket, das wiederum erweitert werden kann. Hier finden Sie mehr zum Thema HDTV. Auch für das nochmals viel schärfere Ultra-HD ist IPTV geradezu perfekt geeignet. In naher Zukunft werden IPTV-Kunden zu den ersten überhaupt gehören, die Ultra-HD genießen können. Der aktuelle Vodafone-Receiver ist übrigens schon UHD-Ready.


Vorteil 5: Video-on-Demand

Video on Demand - IPTV Vorteile
Das "Jederzeit-Fernsehen" ermöglicht Sendungen und Filme zu sehen, wann SIE möchten und nicht der Programmchef eines TV-Senders. Alle IPTV-Anbieter bieten den Zugriff auf eine eigene Onlinevideothek. Entertain (IPTV von der Telekom) bietet mit ca. 15000 Titeln das zurzeit größte Angebot und eine Riesenauswahl - von Kino-Highlights bis zu Klassikern. Jeden Monat werden aktuelle Top-Block-Buster hinzugefügt. Darüber hinaus werden nochmals TV-Sendungen der letzten Tage in einer hauseigenen "Mediathek" bereitgestellt. Der Abruf daraus ist natürlich kostenlosen. Aber auch die Onlinevideothek von Vodafone verspricht, mit über 6000 Titeln, genug Auswahl für Zerstreuung. 1und1 Kunden haben Zugriff auf aktuell ca. 15000 Titel.

Vorteil 6: interaktive Services

Lange Zeit war es ein Traum vieler TV-Nutzer, nicht nur Konsument zu sein, sondern auch aktiv mit einzugreifen. Oft wurde das Interaktive TV schon angekündigt. Jetzt endlich ist Interaktivität am Fernseher prinzipiell möglich! Denn IPTV bietet einen sogenannten „Rückkanal“, welcher Grundvoraussetzung für interaktive Anwendungen ist. Noch halten sich die Funktionen im überschaubaren Rahmen. Doch in den „TV-Labors“ der IPTV-Provider und Sender, werden neue Features entwickelt. Wie etwa das bereits erwähnt "Restart".

Seit April 2008 bietet die Deutsche Telekom mit dem "Programm Manager" zudem eine Funktion, die es von unterwegs und via Internet erlaubt, den heimischen Videorekorder (Telekom Set-Top-Box), zu programmieren. So kann spontan vom Büro aus eine bestimmte Sendung aufgenommen und nach Feierabend genossen werden. Auch das Lesen der persönlichen E-Mails am TV-Gerät und die Verwaltung der eigenen Bilder und Musik ist möglich. Diese lassen sich wahlweise auch mit ausgesuchten Freunden und Verwandten teilen und so „virtuelle Dia-Abende“ veranstalten. In den "interaktiven Services" schlummert also für die Zukunft noch Potenzial für zahlreiche neue und nützliche Anwendungen. Weitere Beispiele denkbare Features gefällig? ‚Wer wird Millionär’ zum Mitraten oder Shopping auf eine neue Art. Und zwar indem am TV, während der laufenden Sendung, wahlweise Zusatzinfos über dargestellte Produkte gezeigt werden, mit der Möglichkeit diese dann direkt zu bestellen. Und vieles mehr!

Vorteil 7: digitaler Video-Recorder

Set-Top-Box mit Festplatte von der Telekom

Alle IPTV-Provider stellen den Kunden eine IPTV-Set-Top-Box mit Festplatte zur Verfügung. Teils kostenlos, teil gegen einen kleinen Aufpreis. Erst die implementierte Festplatte ermöglicht als Datenspeicher das digitale Aufzeichnen von Fernseh-Sendungen. Quasi ein Videorekorder ohne Bänder. In Hinblick auf Komfort und Bildqualität, liegen Welten zwischen analogen Video- und digitalen Festplattenrekordern bzw. IP-Set-Top-Boxen. Letztere sind nötig, um die TV-Signale, die über die DSL-Leitung via Internet übertragen wurden, wieder in ein für den Fernseher nutzbares Signal umzuwandeln. Ganz ähnlich, wie bei Satelliten-Fernsehen. Darüber hinaus ermöglicht erst die Box den Zugriff auf die Funktionen des jeweiligen IPTV-Providers.

Vorteil 8: Alles in einem Tarif ...

Alle Tarif-Angebote enthalten nicht nur den TV-Anschluss, sondern gleich noch die Surf-Flatrate samt Telefonanschluss. Dieser umfasst eine Sprachflatrate in das bundesweite Festnetz. Sie erhalten also TV, Internet und Telefon von nur einem Anbieter. Solche Komplettanschlüsse sind in der Regel billiger als Kombinationen, etwa von Kabel-TV und DSL. Zudem gewinnt man Transparenz und kann zur Not leichter wechseln.


Vorteil 9: Zusatzinformationen

„Settop Applications“ liefern, ähnlich wie Videotext, zahlreiche Infos nebenher. Das können Fakten zum Film und den Schauspielern sein, aber auch Bestellmöglichkeiten und vieles mehr. Man spricht auch von "Enhanced TV".


möglicher Vorteil: Spiele / Games

Spiele über das Fernsehen bzw. via IPTV sind hierzulande praktisch noch kein Thema. In Amerika gibt es aber bereits einen Trend in diese Richtung. Die Spiele zielen in erster Linie auf kurzweilige Unterhaltung am TV ohne große Grafikpower. Ähnlich also dem Wii-Konzept. Mehr zum Thema IPTV-Games finden Sie hier in unserem Interview.

Gibt es auch Nachteile?

Wie so oft, gibt es bei Licht auch Schatten. Einige kleine Nachteile gibt es auch bei IPTV. Doch wie die obere Grafik zeigt, bietet IPTV heute bereits weit mehr Möglichkeiten, als alle anderen Empfangswege. Und das sind die möglichen Nachteile:

  • mindestens ein flotter DSL-Anschluss, DSL-Verfügbarkeit und Verfügbarkeit des IPTV-Providers
    sind Voraussetzungen für die Nutzung von IPTV
  • für jedes TV-Gerät im Haushalt wird eine IPTV-Set-Top-Box benötigt (wie bei SAT)
  • erhöhter Ressourcenverbrauch an Internetbandbreite -> Netzbetreiber müssen
    Kapazitäten ausbauen
  • Datenschutzrechtliche Bedenken*

[*] Noch ist Datenschutz nicht unbedingt ein Thema. Doch nicht nur Datenschützer fürchten schon seit dem Aufkeimen von IPTV, dass die Möglichkeit, Profile über die Sehgewohnheiten anzulegen, irgendwann auch umgesetzt wird. Besonders die Werbeindustrie ist hieran interessiert. Denn mit detaillierten Interessenprofilen, ließe sich gezielt Werbung für jeden einzelnen Nutzer senden. Das minimiert die sogenannten Streuverluste erheblich und somit die Kosten.

Einige Zuschauer würde es auf der anderen Seite auch begrüßen, wenn Sie keine „Windelwerbung“ mehr zu sehen bekämen, wenn sie gar kein Kind haben. Männliche Zuschauer würden ggf. auch keine Werbung für Damenbinden mehr ertragen müssen. Auf der anderen Seite stehen Befürchtungen, solche Daten könnten Missbraucht werden und den "gläsernen TV-Konsumenten" schaffen. Hier sollten, wie bei jeder neuen Technik, daher rechtzeitig geeignete rechtliche Grenzen seitens des Gesetzgebers gezogen werden. Übrigens ist die Debatte nicht nur in Verbindung mit IPTV angebracht. Für das sogenannte "HbbTV" und "Smart-TV"-Geräte trifft das gleiche zu. Bereits 2012 sickerte erstmals durch, dass moderne Flachbild-Fernseher von LG oder Samsung beispielsweise, das TV-Verhalten der Kunden analysieren oder die eingebauten Mikrofone auch ungefragt "mithören". Sobald das TV-Gerät also mit dem Internet verbunden wird, besteht die Möglichkeit des transparenten Nutzers schon heute.



Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info