« News Übersicht
10. 05. 2012

Die Playstation wird ihrem Ruf als multimedialem Zauberkasten einmal mehr gerecht. Nun werden 45.000 Spielfilme, Serien und Dokus auf der Konsole verfügbar. Doch auch andere Geräte von Sony sollen mit dem Video-On-Demand Dienst verknüpft werden.

 


Die Träume einer gemeinsamen Mediathek von ProSiebenSat.1 und RTL wurden unlängst zerschmettert. Doch an anderer Stelle ist zumindest ProSiebenSat im Geschäft mit Onlinevideos erfolgreicher. Als Betreiber der Onlinevideothek Maxdome wurde nun die Zusammenarbeit mit Sony vereinbart. Als neueste Ergänzung des „Sony Entertainment Networks“, sollen die Videos auf Abruf noch in diesem Jahr über die Playstation 3 auf den heimischen Bildschirm gelangen. Im nächsten Schritt wird Maxdome in Smart-TVs, Blu-ray Player und Heimkino-Anlagen des japanischen Elektronikgiganten integriert.

Verbesserte Bedienung bis Start auf PS3

Um optimal an die Bedürfnisse von Gamepad und der optionalen Fernbedienung angepasst zu sein, wird die Struktur der Maxdome TV-Oberfläche überarbeitet. Sowohl die Auswahl der Titel, als auch das Sortieren nach Genres, soll einfacher und präziser werden. Mehrkanalton und Untertitel sind ebenfalls in Planung. Auch „innovative Navigationsansätze“ sind in der Pipeline – mehrere Optionen sind denkbar: Zum einen die mausähnliche Bewegung eines Cursors durch einen der Analog-Sticks, zum anderen die Kontrolle per „Move“, also eine Steuerung mithilfe von Gestik.

Mehr Reichweite für Maxdome und Stärkung der „Entertainment-Zentrale“ PS3

Bis Ende 2012 soll die Reichweite von Maxdome auf über zehn Millionen Geräte anwachsen. Fast alle Smart-TVs können dann die Onlinevideothek nutzen. „Maxdome ist bereits jetzt auf den TV-Portalen, die unsere Online-Videothek anbieten, die am meisten genutzte Applikation.“ Verkündet Dr. Christian Wegner, Vorstand New Media & Diversification bei ProSiebenSat.1. Er sieht in der Kooperation mit Sony gute Chance, den VoD-Dienst weiter auszubauen. Und auch Uwe Bassendowski, Managing Director bei Sony Computer Entertainment Deutschland, sieht in dem Deal eine Win-Win Situtation: „Im Fokus steht, das Video-on-Demand Angebot auf unsere Heimkino-Produkte und die in Deutschland beliebteste Spielekonsole zu bringen, um die Plattform zu einer echten Entertainment-Zentrale im Wohnzimmer weiter auszubauen.”

Variable Kostenstruktur erlaubt hohe Flexibilität

Ob für den Abruf über Sony-Geräte besondere Kosten entstehen, wurde nicht bekanntgegeben. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die aktuellen Preise weiterhin gelten. Gelegenheitsnutzer können sich über die Option Einzelabruf freuen. Hier gibt es beispielsweise aktuelle Blockbuster für 3,99 Euro in SD und für 4,99 Euro in HD. Die Ausleihzeit beträgt dabei 48 Stunden. Für Vielseher ist daher das Premiumpaket Pflicht. Ab 14,99 Euro pro Monat bei einer Vertragslaufzeit von zwölf Monaten, kann auf einen Großteil des Angebots zugegriffen werden. Einzige Ausnahme sind hier die aktuellen Blockbuster – diese kosten fünf Euro zusätzlich im Monat. Das Premiumpaket gibt es auch in der monatlich kündbaren Variante – dann ist der Grundpreis allerdings 2,50 Euro teurer und liegt bei 17, 49 Euro.

Quelle: ProSiebenSat.1 Media AG
Hier klicken zum bewerten
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Günstige IPTV-Tarife

Zuhause Fernsehen über das Internet in 4K.
Dchon ab 10 Euro monatlich.
Hier idealen Tarif finden!



Was meinen Sie zum Thema?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Hinweis:

Zunächst werden alle Kommentare einzeln moderiert und freigeschaltet. Wir behalten uns vor Beiträge die nicht direkt zum Thema des Artikels stehen zu löschen. Auch solche, die beleidigen/herabwürdigen oder verleumden oder zu Werbezwecken geposted werden.


Sei der Erste, der sich zu diesem Thema äußert!