Ultra HD bei MagentaTV

Was bringt das und was benötige ich dafür?


Alle neuen TV-Geräte unterstützten schon seit einiger Zeit das sogenannte „Ultra HD“, auch 4K genannt. Gemeint ist damit der HD-Nachfolger, welcher nochmals vier Mal schärfer ist wie Full-HD. Neben der 4fachen Pixeldichte, sorgen aber auch Techniken wie HDR für ungleich brillantere Farben. Während aber die herkömmlichen TV-Sender größtenteils noch nicht einmal in voller HD-Auflösung ausstrahlen, hat sich Ultra-HD längst bei Streaming-Anbietern wie Netflix und Amazon Prime Video etabliert. Seit Oktober 2017 ist nun auch der IPTV-Anschluss der Telekom (ehemal Entertain) ready für den nächsten Evolutionsschritt. Doch was kann der Kunde schon erwarten und was benötigt man dafür alles?


MagentaTV in Ultra HD

IPTV als ideale Basis für Ultra HD

Mit der zunehmenden Verbreitung superschneller Breitbandzugänge, vergrößert sich auch proportional die Grundlage für die Übertragung von ultrahochauflösenden Videos per Internet. Durch die Einfache Skalierbarkeit der Bereitbandzugänge, scheint IPTV, neben Kabel-TV, der ideale Verbreitungsweg für Ultra-HD zu sein. Bereits in Hinblick auf HDTV sind IPTV-Nutzer führend, wie der TNS-Digitalisierungsbericht 2017 zeigte. Demnach dominieren IPTV-Haushalte, mit rund 84 Prozent HD-Anteil, deutlich im Vergleich zu den anderen Verbreitungswegen. SAT-Haushalte wiesen in der Erhebung z.B. nur eine Quote von 67 Prozent auf. Erste nennenswerte 4K-Inhalte, flimmerten zudem per Netflix und Amazon auf Flachbildfernsehern in deutschen Wohnzimmern.

Welche Inhalte gibt es in 4K bei der Telekom?

MagentaTV-Nutzer (ehemals Entertain) können sich seit Oktober 2017 erstmals auch auf hochauflösende UHD-Inhalte freuen. Zu empfangen sind momentan zwei verschiedene Quellen. Einerseits über Streaming- und Video-on-Demand und andererseits per Live TV.

Streaming und On-Demand: Zunächst finden sich in der hauseigenen Onlinevideothek „Videoload“ immer mehr Serien und Film-Blockbuster in UHD. Darüber hinaus kann über den Media-Receiver auch auf Netflix zugegriffen werden. Der Streaming-Provider verfügt, wie angedeutet, bereits über ein üppiges Repertoire an 4K-Serien und Filmen. Und selbst auf Youtube finden sich viele, viele 4K-Beiträge – besonders die vielen Demo-Filme (wie der folgende) sorgen schnell für offene Münder bei der Betrachtung auf einem neuen Ultra-HD Fernseher.

Live TV: Hier gibt es bekannte Maßen aktuell kaum Auswahl. Kein Öffentlich Rechtlicher oder Privatsender hat bis jetzt auch nur Pläne für eine Umstellung auf den neuen Standard geäußert. Zumindest nicht für den Regelbetrieb. Einzig RTL sendet schon in 4K per Astra, allerdings nur ausgewählte Inhalte. Vor 2023 rechnen wir nicht mit einer nennenswerten Verbreitung. Im Pay-TV sieht das teils schon anders aus. Sky z.B. bietet für Sportfans sogar die Bundesliga in UHD, leider auch für einen happigen Aufpreis. Die Telekom selbst zeigt je das Top-Spiel der Deutschen Eishockey Liga in 4K. In Zukunft dürfte es sicher auch in Punkto Live TV noch Zuwachs geben, aber der ganz große Durchbruch wird noch dauern.

Voraussetzungen für MagentaTV in Ultra-HD

Mit der erheblichen Auflösungsverbesserung, steigt natürlich auch der Datenhunger im Vergleich zu Full-HD nochmals deutlich. Moderne Kompressionsverfahren wie H.265 vermögen zwar eine Begrenzung der Datenflut, dennoch kommt man mit herkömmlichen DSL-Anschlüssen kaum noch aus.  Die Telekom betont, dass Ultra-HD bei den Partnern Netflix, Sky und Videoload für sämtliche Kunden zur Verfügung steht. Das bedeutet auch für alle Haushalte, welche MagentaTV über einen DSL-Anschluss beziehen. Dies dürfte jedoch nicht ohne herbe Qualitätseinbußen möglich sein, denn Netflix z.B. gibt auf seiner Internetseite 25 MBit als Minimum für 4K an. Amazon verlangt immerhin 20 MBit bei der Internetgeschwindigkeit (Speedtest: Wie schnell ist Ihr Anschluss?). Wir empfehlen daher dringend, sofern möglich, Entertain nur mit VDSL oder Glasfaser zu buchen, zumindest wenn UHD ein Thema sein soll.

Beim Live-TV steckt die Telekom die Messlatte sogar extrem hoch! Nicht einmal mit einem 50 MBit Anschluss will man sich hier zufrieden geben. Erst ab MagentaZuhause L, mit wenigstens 100 MBit, ist UHD im Live TV freigegeben!  Als Dritte Voraussetzung wäre der neuste Media-Receiver MR401 bzw. MR201 zu nennen. Nur dieser ist ready für 4K. Wer also schon die Vorgängermodelle nutzt, muss umsteigen!



MR401: © Telekom


Hier noch einmal zusammenfassend die Voraussetzungen für UHD bei Entertain:


  • neue IPTV Box MR401 bzw. MR201 als Zweitgerät
  • für Streaming wenigstens DSL16.000, besser aber > 25 MBit
  • für Live TV 100 MBit Anschluss oder höher (siehe hier)
  • Ultra HD Fernseher mit HDCP 2.2 und HDMI 2.0a oder höher

4K Media-Receiver

Der MR401 bringt einige Neuerungen mit sich im Vergleich zum Vorgänger. Die UHD-Fähigkeit ist dabei nur ein Aspekt. Was das Gerät alles kann und was sich geändert hat, zeigen wir hier in diesem Spezial.

Weiterführendes

» hier gehts zu Entertain bei der Telekom

» alles über MagentaTV erfahren



Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz