„Content Discovery wird ein großes Thema sein.“ – Interview mit Rene Rummel von maxdome – Erster Teil


Rene Rummel, maxdome

Rene Rummel ist bei maxdome verantwortlich für Produktmanagement und Business Development. Im Interview mit IPTV-Anbieter. info sprach er über die Arbeit des Tochterunternehmens der ProSiebenSat.1 Gruppe. So wurde im ersten Teil des Gesprächs unter anderem die Verfügbarkeit des VoD-Services auf verschiedenen Endgeräten thematisiert.

Vor allem die Nutzerführung durch die Inhalte wird in Zukunft eine wichtige Rolle einnehmen – hierfür müssen spezielle Recommendation Engines für die Content Discovery entwickelt werden, so Rummel. Ein weiteres Thema, über das wir sprachen, war unter anderem der HbbTV-Standard.


IPTV-Anbieter.info: Herr Rummel, erst einmal vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für ein Interview mit IPTV-Anbieter.info genommen haben. Zum Thema: Maxdome ist sowohl auf dem Computer als auch auf zahlreichen internetfähigen TV-Geräten verfügbar. Wann wird es möglich sein, maxdome-Services auch auf Smartphones oder Tablets zu nutzen?

R. Rummel: Unser Ziel ist es, maxdome auf allen Smart TVs verfügbar zu machen. Dort wollen wir aber nicht stehen bleiben, sondern unseren Dienst auch auf weitere internetfähige Plattformen bringen. Wir wollen maxdome überall dort anbieten, wo unsere Kunden uns erwarten – dazu gehören neben PC, Set-Top-Boxen und Smart TVs natürlich auch Smartphones, Tablets und Spielekonsolen.

Wir arbeiten bereits daran, maxdome auf mobile Endgeräte zu bringen und gehen davon aus, noch in diesem Jahr auf verschiedenen Plattformen mit unserem Angebot zu starten.

IPTV-Anbieter.info: Wäre das maxdome-Angebot auf einem mobilen Endgerät das gleiche Angebot wie auf dem TV oder im Web, oder wird es Unterschiede geben?

R. Rummel: Wir haben viele Abonnenten, die für die hohe Qualität unseres Angebots bezahlen. Ihnen sowie allen weiteren Kunden wollen wir auf sämtlichen Plattformen entsprechende Nutzungsmöglichkeiten in konsistenter Qualität – das heißt, maximaler Titelkatalog bei bestmöglicher Usability – bieten.

Wir sind aber durch technische und auch lizenzrechtliche Voraussetzungen eingeschränkt. Das Angebot wird im Web also nicht hundertprozentig identisch mit dem auf dem TV-Gerät oder auf dem Smartphone sein können. Ein Beispiel dafür sind die HD-Angebote. Unsere Lizenzgeber sind, was die HD-Inhalte betrifft, vorsichtig - Stichwort „Piraterie“. Von daher können wir manche Inhalte in hochauflösender Qualität aktuell leider nur auf dem TV anbieten, aber nicht im Web. Wir versuchen natürlich mit den Lizenzgebern solche Vorgaben zu optimieren.

IPTV-Anbieter.info: Wären Möglichkeiten, wie das Verschieben von Inhalten vom zweiten Bildschirm auf den TV oder die Nutzung des Tablets für die Fernsteuerung des maxdome-Angebots auf dem Fernseher für Sie denkbar?

R. Rummel: Wir beschäftigen uns intensiv mit Innovationen und prüfen Anwendungsmöglichkeiten in der Produktentwicklung. Bei Tablets, aber auch bei Smartphones, sind diverse Optionen denkbar. Nicht alle Ideen machen Sinn. Gemeint ist damit, dass nicht jede Anwendungsmöglichkeit, die technisch möglich ist, auch von uns umgesetzt wird. Wir gehen sehr selektiv vor und überlegen uns genau, was für unsere Nutzer einen Mehrwert bietet. Wir werden, auf unseren Erfahrungswerten basierend, weitere Funktionalitäten hinzufügen. Dabei steht maxdome als Video-on-Demand-Service auf dem Gerät selbst stets im Vordergrund. Aber als ein Multi-Screen-Service überlegen wir uns, wie wir verschiedene Plattformen mit ihren jeweiligen Vorteilen sinnvoll miteinander vernetzen können.

IPTV-Anbieter.info: Wohin geht die langfristige Entwicklung von maxdome in Bezug auf die bewährten Sender von ProSiebenSat.1? Wird es zu einer stufenlosen Verschmelzung kommen?

R. Rummel: Das ist durchaus ein Szenario maxdome künftig über den Red Button, also per HbbTV, direkt zu erreichen. Daneben gibt es aber auch noch verschiedene weitere Möglichkeiten, um dem Nutzer einen bequemen Zugriff auf das umfangreiche Content-Portfolio von maxdome bieten zu können. Wir arbeiten dazu eng mit den TV-Herstellern und anderen Unternehmen zusammen, um dem Kunden ein neues TV-Erlebnis auf Basis der Verschmelzung von Broadcast und Internet bieten zu können.

IPTV-Anbieter.info: Sie erwähnten eben schon kurz HbbTV. Wie steht es Ihrer Meinung nach um HbbTV in Deutschland? Wird sich dieser Standard durchsetzen?

R. Rummel: Absolut, davon bin ich fest überzeugt. Wenn Sie mich vor einem Jahr gefragt hätten, wäre ich mit meiner Antwort wahrscheinlich vorsichtiger gewesen. Damals gab es noch einige Hersteller, die sich nicht sicher waren, ob sie HbbTV unterstützen oder stattdessen auf ihre eigenen SDKs setzen sollten. Die letzten Monate haben aber gezeigt, dass HbbTV von der gesamten CE Industrie als Standard akzeptiert wird.

Gleichzeitig sind wir als Serviceprovider gefordert, attraktive Angebote über HbbTV bereitzustellen. Für ProSiebenSat.1 ist HbbTV eine Plattform, auf der über maxdome hinaus viele verschiedene Dienste stattfinden können. Wir haben bereits jetzt viele interessante Applikationen im HbbTV-Angebot, und es werden noch viele weitere hinzukommen.

IPTV-Anbieter.info: Welche Rolle spielt Social TV für maxdome?

R. Rummel: Social TV insgesamt ist ein spannendes Thema. Nicht nur für maxdome, sondern für die gesamte ProSiebenSat.1 Group. Fernsehen ist im Grunde ein soziales Erlebnis – sei es wie früher mit der Familie im Wohnzimmer zur großen Samstagabendshow, oder jetzt eben etwas differenzierter in kleineren Gruppen und über virtuelle Räume vernetzt. Das birgt viel Potential für uns.

Für maxdome spielt Social ganz konkret im Zusammenhang mit dem Thema „Content Discovery“ eine große Rolle, also wie entdecken unsere Nutzer die Inhalte in unserem Angebot. Stellen Sie sich vor, Sie gehen in eine Videothek mit unglaublich langen Gängen und hohen Regalen, in der 45.000 DVDs lagern. Da finden Sie sich nie alleine zurecht und sind auf Empfehlungen des Videothekars angewiesen, der Sie und Ihren persönlichen Geschmack genau kennt. Es ist also eine unserer Kernherausforderungen, den Nutzern unser schon jetzt sehr umfangreiches Content-Portfolio optimal zugänglich zu machen. In diesem Kontext spielt Social für uns eine große Rolle, um das Profil des Nutzers – beispielsweise auf Basis seines „Facebook Social Graphs“ und natürlich nur mit seiner Einwilligung – verwenden zu können, um auf seinen individuellen Geschmack maßgeschneiderte Empfehlungen geben zu können.

IPTV-Anbieter.info: Auf der „Multi-Screen TV 2012“ hielt Sebastian Becker von thebrainbehind ein Vortrag über Couponing. In diesem Vortrag sagte er, er sehe im VoD ein großes Potential für den Einsatz von Coupons. Was denken Sie darüber?

R. Rummel: Couponing kann ein gutes Instrument sein, um Kunden zu gewinnen. Auch für maxdome gibt es Prepaid-Karten, die zum Beispiel in Tankstellen erhältlich sind und einen preiswerten Vorteil gegenüber dem regulären Angebot bieten. Wir haben auch online ein entsprechendes Angebot, bei dem Gutscheine in verschiedenen Formen erworben werden können. Unsere Nutzer nehmen das sehr gut an. Deshalb werden wir das auch weiter unterstützen, insbesondere auch in enger Zusammenarbeit mit unseren Partnern in der CE-Branche, also zum Beispiel den Herstellern von Smart TVs.

» zum zweiten Teil des Interviews mit R. Rummel von maxdome

Bild: Rene Rummel - © Rene Rummel, maxdome


Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz