Sky Q per IPTV im Test

Praxistest zum Sky Komplettpaket übers Internet


Seit dem Jahr 2021 bietet Sky nicht mehr nur Fernsehen über Kabel oder SAT. Filme, Serien und TV kommen mit Sky Q per IPTV nun optional auch übers Internet zu Ihnen nach Hause. Wir wollten natürlich ganz genau wissen, wie gut das funktioniert und haben das Angebot für Sie ausführlich einige Wochen lang getestet. Wie ist der Empfang, was kann die IPTV Box? Gibt es Probleme im Alltag und wo liegen die Vorteile bzw. an welcher Stelle hakt es noch?

Test zu Sky Q über IP-TV

1. Was ist eigentlich Sky Q und was macht es besonders?

Sky Q Logo
Bei „Sky Q“ (www.sky.de/skyq) handelt es sich zunächst allgemein um eine moderne TV-Plattform des gleichnamigen Anbieters. Sie bietet sowohl Zugang zum regulären TV-Programm der gängigen öffentlich-rechtlichen und privaten Sender, vereint aber gleichzeitig den Zugang zu einem noch viel größeren Unterhaltungsangebot. Da wäre einmal natürlich das Sky-Universum in Form der neuesten Filme, Serien (Sky/HBO) und Sportevents. Aber auch Netflix, viele Mediatheken, Spiele und diverse TV-Apps finden hier zentral ein Zuhause. Gesteuert wird alles über eine Box – dem Sky-Q-Receiver.

2. IPTV vs. Konventionell

Sky Q gibt es, wie eingangs schon erwähnt, über mehrere verschiedene Empfangswege. Doch nicht jeder wird per Kabelanschluss versorgt bzw. nicht alle Haushalte können/dürfen eine SAT-Schüssel anbringen. Dagegen verfügt heute fast jeder über eine kostengünstige Alternative – den Breitband-Internetzugang. Sofern dieser schnell genug ist (siehe auch folgender Abschnitt), lässt sich Sky Q bequem übers Internet beziehen. Man spricht dann auch von IPTV, also IP-Fernsehen. Ähnliche Angebote gibt es bislang in Deutschland sonst nur von der Telekom, 1&1 oder Vodafone. Hinzu kommen noch einige originäre Streaming-TV-Anbieter.

3. Voraussetzungen für Sky Q über IPTV

Um das Angebot nutzen zu können, braucht es glücklicher Weise nicht viel. Ein halbwegs flotter Internetzugang reicht aus. Konkret setzt der Anbieter 6 MBit/s als Minimalgrenze an, unter dem geht also nichts. Die Angabe sollte aber wirklich als Mindestanforderung verstanden werden. Wir empfehlen wenigstens 14-16 MBit netto. Ideal sind natürlich Zugänge mit > 50 MBit/s. Dann verbleibt noch genug Reservekapazität, wenn andere Geräte beim Fernsehen parallel aufs Internet zugreifen, wie Handys, Tablets oder Konsolen. Vor allem bei mehreren Haushaltsmitgliedern, die sich den Internetanschluss teilen, wird es sonst schnell „eng“ auf der Leitung.

Noch bietet Sky Q Ultra-HD Inhalte nur über Dritt-Apps wie Netflix oder Disney+. 4K Sky-Inhalte (Serien, Filme etc.) folgen aber in naher Zukunft. Entsprechende Anforderungen können wir daher nur schätzen. Bei anderen Streamingdiensten liegen die Mindestdatenraten zwischen 18 und 25 MBit/s für 4K. Gut 25 MBit/s sollte man also für die Zukunft einplanen, sofern man vom „noch schärferen HD“ profitieren will – und das lohnt sich!

Übrigens: Unser Vergleich hier zeigt, was ein schneller Zugang heute kostet – oft sparen Wechsler einiges an Geld und profitieren von deutlich mehr Leistung! Wenn Sie nicht wissen, wie schnell Ihr Zugang ist, können Sie übrigens hier mit einem Klick die Geschwindigkeit messen.


4. Test Bestellung: Wie hat das geklappt?

Am bequemsten und schnellsten ist natürlich die Bestellung hier auf www.sky.de/skyq. Für unseren Testbericht orderten wir kurzerhand ein Jahresabo samt IPTV-Receiver. Als Basispaket fiel die Wahl auf das „Sky Entertainmentpaket“, welches Netflix Basic und viele spannende Serien (Sky/HBO) enthält. Wichtig ist vor allem: Im 2. Schritt des Bestellvorgangs wird man nach der Empfangsart gefragt: Also Satellit, Kabel oder Internet. Für die IPTV-Version muss natürlich Letzteres gewählt werden.


als Empfangsweg IPTV wählen


Wahlweise kann man übrigens gleich Multiscreen mitbestellen. In der Standardausführung lässt sich das Angebot auf einem TV-Gerät und einem Mobilgerät nutzen. Soll Sky Q in mehreren Zimmern TV-Geräte versorgen oder mehr Mobilgeräte, braucht es entsprechende Zusatzreceiver und die Multiscreen-Option. Natürlich gegen einen kleinen Aufpreis …

Anschließend folgt die reguläre Abfrage der persönlichen Daten, wie Name, Anschrift, Rechnungsadresse und Bezahlweise. Zum Bestellzeitpunkt wurde leider nur Bankeinzug angeboten. Jetzt nur noch die Richtigkeit bestätigen und los geht’s. Nach knapp 3 Werktagen traf die IPTV-Box mit allen Infos für den Start ein …

Aktion: Zum Zeitpunkt unserer Bestellung wurde ein 125 € Amazon-Gutschein ausgelobt, was schon recht üppig ist. Wir haben den Gutschein auch erhalten, allerdings erst Wochen später und nach zweimaligem Nachfragen. Da könnte Sky auf jeden Fall nachbessern. Sowas sollte automatisch gehen, sonst hat es etwas ein "Geschmäckle" – derart, dass der Kunde die Prämie vielleicht vergessen könnte …?!

5. Lieferumfang

Geliefert wird die Sky-Box in einem handlichen Karton. Enthalten ist zudem noch eine relativ große Fernbedienung (dazu unter Punkt 8.3 mehr) inklusive 2 AAA Batterien. Zudem noch das Netzteil und ein HDMI-Kabel. Alles in allem also das Nötigste für den Betrieb. Ein gedrucktes Handbuch gibt es leider nicht. Dafür fanden wir auf sky.at eine Handbuch-PDF (siehe folgend). Auf dem Karton steht eine ganz kurze 6-Schritt-Anleitung. Daher haben wir folgend nochmal alle Schritte zur Inbetriebnahme genauer beschrieben.

Sky Q Box mit Receiver und Fernbedienung

Lieferumfang bei SkyQ über IP-TV - das ist alles drin

6. die Sky Q IPTV-Box

Zentraler Dreh- und Angelpunkt für die Nutzung und Steuerung ist die kleine Set-Top-Box. Mit nicht einmal 11 cm Seitenlänge, dürfte sie bequem überall Platz finden und kaum ins Auge fallen.


Rein technisch gesehen, hinterlässt sie bei uns einen geteilten Eindruck. So beherrscht diese einerseits das neuste WIFI 6 (802.11ax), was sehr löblich ist. Auch Bluetooth 5.0 für die Fernbedienung liest sich gut. Dem gegenüber steht unverständlicher Weise nur ein Fast-Ethernet LAN-Anschluss bis 100 MBit/s, was in der Mischung nicht so recht logisch erscheint. Denn dann hätte als kabelloses Pendant auch WIFI 5 gereicht. Die Box kann alle wichtigen Auflösungen über 1080i/1080p (HD), bis hin zu Ultra-HD mit 2160p wiedergeben.

Anschlüsse an der Sky Q Box über IP-TV

Zum Testzeitpunkt gab es allerdings noch keine 4K Inhalte. Der Umstieg auf 4K soll aber wohl noch per Update nachgereicht werden – eigentlich heutzutage bei Netflix und Amazon Prime Video eine Selbstverständlichkeit. Internen Speicher sucht man vergebens, ebenso wie die Möglichkeit, diesen per MicroSD nachzurüsten. Unser Fazit zur Hardware lautet daher "zweckdienlich", aber nicht wirklich „state of the art“.


Ein PDF-Handbuch haben wir auf der deutschen Sky Webseite übrigens nicht gefunden, dafür aber auf der österreichischen. Hier *klick* könnt ihr das Handbuch runterladen.


Und der Stromverbrauch? Wir haben mit unserem Messgerät im Betrieb 2-4 Watt gemessen und während des Stand-by 0,1 Watt (offiziell 0,5 Watt). Selbst im aktiven 24h-Dauerbetrieb würde die Box also pro Jahr kaum 11 € kosten, bei angenommenen 32 Cent/kWh. Sehr genügsam also!


Sky IPTV Box Spezifikationen bzw. Funktionen
Empfang über Internet (IP-TV)
WLAN bis WIFI 6 (802.11ax)
LAN-Anschluss 1 x 100 MBit/s
HD-fähig ja
4K-fähig (UHD) ja
interner Speicher nein
Aufnahmen möglich nein
Fernbedienung EC 300 Bluetooth
Stromverbrauch 3-5 Watt (0,5 Watt Stand-by)

6.1 Startzeit Check

Wie lange es dauert, bis man nach dem Einschalten des TV-Gerätes ein Bild hat, kommt darauf an. Aus dem Stand-by startet die Box in unter einer Sekunde. Beim Kaltstart, wenn also der Netzstecker getrennt war, ermittelten wir rund 1 Minute. Man muss zudem über die Fernbedienung extra noch den An/Aus Knopf betätigen zur Initiierung des Startvorgangs. Damit liegt das Gerät ungefähr im üblichen Rahmen vergleichbarer Geräte.

7. Installation und erste Einrichtung von Sky Q per Internet

Glücklicher Weise läuft die Installation recht einfach und unkompliziert ab. Man sollte aber gut 15 Minuten Zeit einplanen, da die Box beim ersten Anschluss mindestens ein (meist mehrere) Update(s) macht. Gehen wir also Schritt für Schritt den Weg zur Einrichtung durch, los geht’s!


a) Als erstes verbinden Sie die Sky IPTV-Box über das mitgelieferte HDMI-Kabel mit dem Fernseher. Wer sein eigenes verwenden möchte, muss aufpassen, dass dies den nötigen Standard erfüllt. Daher mindestens HDMI 2.1 mit HDCP 2.2.


b) Der Sky IPTV-Receiver unterstützt zwar WLAN, sofern möglich empfiehlt sich aber stets die Anbindung an den heimischen Router über ein LAN-Kabel, um Störungen auszuschließen. Sollte das nicht möglich sein, kann die Box im Zuge der Einrichtung mit WIFI angebunden werden. Dazu gleich mehr!


c) Die Batterien in die Fernbedienung einlegen.


d) Nun die Skybox mit dem beiliegenden Netzteil verbinden.


e) Am TV-Gerät den verwendeten HDMI-Eingang als Quelle wählen.


Sofern das alles erledigt ist, kann der eigentliche Einrichtungsvorgang am Fernseher starten. Das erste Startbild sieht dann in etwa so aus:


Start der Installation am Fernseher

Wer sich für die WLAN-Anbindung entscheidet, kann jetzt die entsprechende Einrichtung starten. Dabei muss man die heimische SSID wählen (WLAN-Name) und das Passwort per Fernbedienung eingeben. Ansonsten wählen Sie „über LAN verbinden“.

Netzwerkverbindung herstellen per LAN oder WLAN


Jetzt sollte die Internetverbindung zwischen Router und Sky IPTV-Receiver stehen.


Internetverbindung erfolgreich


Als nächstes sucht das Gerät nach der neusten Firmware, lädt diese herunter und installiert sie anschließend. Der Vorgang kann, je nach Leistung des Internetanschlusses, 10-20 Minuten in Anspruch nehmen.


Update der Sky Q Box wird ausgeführt


Nach einem Neustart, ist die Box nun im Prinzip bereit. Zuvor wird aber natürlich noch nach den Zugangsdaten gefragt, welche Sie bei der Bestellung erhalten haben - in Form der angegebenen Mailadresse und einer vierstelligen Sky-PIN. Wer diese nicht mehr zur Hand hat, kann die PIN hier nochmal beantragen: https://www.sky.de/sky-pin-vergessen Dafür wird aber als Verifikation die Kundennummer, das Geburtsdatum, PLZ und Bankverbindung benötigt.

Sky Q PIN vergessen und neu beantragen

War die PIN korrekt, folgen nur noch zwei weitere Schritte. Einmal die Datenschutzerklärung bestätigen und Fernbedienung einrichten. Dafür die Bedienung nur auf die Sky Box richten, bei gleichzeitigem Drücken der Tasten 1 + 3.

Fertig! Nun kanns prinzipiell schon losgehen. Probieren Sie ruhig etwas herum und machen sich kurz mit dem Menü vertraut. Gleich kommen wir im Detail nochmal darauf zu sprechen ...


8. Menü & Steuerung (inklusive Fernbedienung)

Ob man mit einem TV-Anbieter zufrieden ist, entscheidet nicht zuletzt auch der Faktor, wie nutzerfreundlich die Bedienung im Alltag ausfällt. Keiner will z.B. beim Senderwechsel 5 Sekunden warten oder sich durch endlose Menüs klicken bei der Suche nach der Mediathek. Doch wie gut löst das Sky Q?

8.1 Menüführung

Beim ersten Start fiel uns zunächst einmal die recht intuitive Gliederung auf. Der „Home“ Startbildschirm fasst aktuelle Highlights aus dem gesamten Programm zusammen. Angefangen mit „Top Tipps“ – den gefragtesten Inhalten aus Sky Comedy, Serie, Cinema, RTL+, Sky One und so weiter. Scrollte man nun vertikal, folgt „Dein Zuhause für Sport“, „Fortsetzen“ (angefangene Inhalte), „Top 10 der Woche auf Sky“, „TV-Highlight“, „Serien für dich“, „Blockbuster“, „Deine Sky Entertainment Welten“, „Apps“, „Kürzlich hinzugefügte Filme“ sowie „Sky Store Highlights“. Inwiefern hier eine KI (Künstliche Intelligenz) die Sehgewohnheiten auswertet und in die Tipps mit einfließen lässt, ist unbekannt. Bei vielen Diensten ist das aber heute gängige Praxis.

Menüführung

Weiter gehts links im Haupt-Menü mit dem „TV-Guide“ (EPG), also einer kleinen TV-Programmübersicht. Diese ist recht rudimentär gehalten. Zusatzbilder oder z.B. eine Suchfunktion nach Schauspieler gibts nicht. Zumindest nicht in dieser Übersicht. Erst wenn man den Sender direkt anwählt, erhält man noch mehr Zusatzinfos samt Bild zur laufenden Sendung und den Folgenden.


Ab dem nächsten Punkt gliedert Sky das Menü in die Inhalte der Pakete, also Serien, Filme, Sport, Doku, Kids und dem Sky Store. Letzterer beheimatet top-aktuelle Filme, die man kaufen oder leihen kann. Ein Titel kostet im Schnitt 5 € als Leihgabe.

Menü Rubriken

Unter „Apps“ finden sich zudem noch alle unterstützten Drittanbieter. Also Netflix, RTL+, Amazon Prime Video, AppleTV, DAZN und diverse Mediatheken Apps. Amazon, AppleTV, RTL+ und DAZN sind natürlich nicht im Preis inklusive. Die Apps stellen nur den Zugriff her. Um ein Abo muss man sich bei Bedarf selber kümmern. Nur die Mediatheken und Netflix sind im Basis-Entertainpaket schon inbegriffen.

Als letzter Menüpunkt sei noch „Mein Sky Q“ erwähnt. Dort findet sich alles zur Verwaltung. Welche Firmware ist installiert, gibt es Updates, Änderung der Jugend-PIN, Umstellung des Abos und so weiter.

Tipp: Jetzt hier auf sky.de zu Sky Q via IPTV wechseln und Netflix Basic mit inklusive sichern! Plus 20% Rabatt* bei Buchung von Entertainment Plus und mind. einem weiteren Programmpaket (*Bedingungen siehe sky.de).

8.2 Suchfunktion – wie schnell findet man Wunschinhalte?

Zunächst verzweifelte unser Redakteur beim Test etwas. Denn nirgendwo im Menü fand sich eine Suchfunktion und daher musste die Lieblingsserie jedes Mal erst durch langes scrollen per Hand angesteuert werden. Eine Favoritenfunktion im Menü, wie bei Netflix und Amazon, gibt es nämlich leider nicht. Die Favoritenliste bezieht sich bei Sky nur auf Fernsehsender.

Des Rätsels Lösung war aber dann doch zu einfach - wenn man es weiß. Die Suche funktioniert per Sprachsteuerung oder das Lupensymbol auf der Fernbedienung. Zur Sprachsuche muss man einfach nur die blaue Taste mit Mikrofonsymbol in der Mitte gedrückt halten und sprechen. Zum Beispiel „ARD“, "Maischberger", „Dr. House“ oder „Billions“. Das klappte im Test eigentlich immer erstaunlich gut, die Spracherkennung kann sich sehen lassen!

Die Frage ist nur – was machen Leute, die ggf. ein Handicap oder starke Erkältung/Stimmbandenzündung haben – also schwer bzw. gar nicht sprechen können. Oder mit starkem Akzent reden bzw. bestimmte englische Titel falsch aussprechen? Ist man des englischen nicht mächtig, wird die Suche nach Titeln wie „Discovery of Witches“ oder „Snowwhite and the Huntsman“ mit deutscher Leseweise sicher kaum klappen. Hier empfiehlt sich die Suchtaste (Lupensymbol) auf der Fernbedienung. So kommt man ins Suchmenü und kann Begriffe eintippen. Da man jeden Buchstaben erst über das Steuerrad anwählen muss, dauert das natürlich ziemlich lange.

8.3 Fernbedienung

Für heutige Verhältnisse fällt die Fernbedienung zur Sky Q IPTV-Box ungewohnt groß aus. Die meisten Steuerhilfen der Fernseh- oder Receiver-Hersteller nehmen im Schnitt nur den halben Platz weg. Das folgende Bild zeigt exemplarisch die Größenverhältnisse zwischen einer gängigen Samsung-Bedienung, der von Amazon Prime und Sky Q.

Größe der Fernbedienungen im Vergleich

Sie liegt aber relativ gut in der Hand und dürfte so auch von älteren Menschen gut nutzbar sein. Hat man nur eine Hand frei, wird aber mitunter ein Umgreifen nötig. Wenn z.B. oben erst die Spul- oder Pause-Taste gefragt ist und dann plötzlich laut oder leise bzw. Kanalwechsel. Kleinere Modelle sind da handlicher, was das betrifft. Dafür enthält sie alle wichtigen Tasten, ohne, dass extra Menüs etc. nötig sind, was auch Vorteile hat …

Die Aufteilung ist gut gegliedert und logisch zugleich. Ganz oben der Anschaltknopf. In der nächsten Zeile gefolgt von Vor- und Zurückspulen mit Play/Pause in der Mitte. Weiter gehts mit dem geläufigen Steuerrad für die Navigation hoch/runter/rechts/links und „OK“.

Über die rechts darunter befindliche „drei Punkte“-Taste (…) steuert man übrigens alle Apps an, wie z.B. die ARD-Mediathek oder Netflix, was sehr praktisch ist.

Tasten auf der Sky Q IP-TV Fernbedienung

Vertikal in der Mittelleiste befinden sich die Hometaste (grün), Spracheingabe (blau) und „R“ für Recording, also Aufnahme. Diese Taste ist jedoch noch ohne Funktion. Daher erscheint immer bei allen Sendern die Einblendung: „Diese Sendung kann nicht aufgenommen werden“. Ob Sky die Aufzeichnungsmöglichkeit noch nachreicht, ist leider nicht bekannt, aber wahrscheinlich.


Seitlich links kann die Lautstärke über zwei Buttons geregelt werden. Rechts zappt man die Sender hoch und runter.

Bei den farblichen Tasten rot, grün, gelb und blau konnten wir noch keine Belegung feststellen. Zu guter Letzt folgen die Zifferntasten, mit denen sich z.B. die Favoritensender schnell ansteuern lassen.

8.4 Fazit zur Steuerung und was besser geht

Alles in allem hat Sky hier eine solide, intuitive Oberfläche geschaffen. Was beim Stöbern nur etwas unsinnig erschien ist Folgendes: Für den Test hatten wir ja das „Entertainpaket“ bestellt, welches theoretisch alle angebotenen Serien umfasst. Nun kann man sich aber durch das gesamte Angebot klicken und überall prangt zunächst verheißungsvoll der „Ansehen“ Button. Ist ein Inhalt aber nicht im gewählten Tarif enthalten, merkt man das erst durch Anklicken und der Fehlermeldung „Erweitere dein Abo, um diesen Inhalt zu sehen“ oder „dafür bist du nicht freigeschaltet“.

Inhalt nicht abspielbar - Abo erweitern

Dokus widerum waren inklusive, Kindersendungen nicht, Filme und Sport natürlich auch nicht. Wenn man kein Experte im Tarifuniversum von Sky ist, kann das schon frustrierend werden. Warum den Button nicht gleich durch „Abo-Erweiterung nötig“ oder ähnliches ersetzen? Oder eine farbliche Markierung (roter, grüner Punkt rechts oben oder ähnliches) die zeigt, welche Inhalte inklusive sind? Das wäre echt klasse liebe Produktentwickler von Sky!

9. Fernsehen und Video on Demand im Test

Kommen wir zum eigentlich Wichtigen – den Fernsehqualitäten. Wie gut ist die Qualität und wie verhält sich die Steuerung/Bedienung im Alltag? Dies und mehr erfahren Sie folgend.

9.1. Bildqualität

Rein subjektiv liegt die Bildqualität, sowohl beim linearen TV als auch beim streamen von Serien und Filmen, auf der Höhe der Zeit. Vergleichbar mit HD über Netflix oder Amazon bzw. Kabel-TV. Vorausgesetzt natürlich, der Internetzugang macht mit (Punkt 3).

Wie schon angedeutet, fehlen allerdings noch Ultra-HD Inhalte direkt bei Sky. Weder TV-Sender noch Streaming-Titel konnten wir in 4K finden. Seit März 2022 gibts zumindest 4K über Drittanbieter wie Netlfix, Disney oder RTL+. Für Sky folgt in den kommenden Wochen noch ein Update für 4K-Inhalte. Die IPTV-Box beherrscht aber immerhin schon die noch schärfere Auflösung bis 2160p (progressiv), so dass passende Inhalte in Zukunft noch nachgeliefert werden können. Das wäre auch dringend nötig, denn die Konkurrenz bietet das schließlich schon seit Jahren.

9.2. Sound und Soundsysteme

Zum Thema Audio lässt sich zumindest so viel sagen. Laut der FAQ auf sky.de werden kompatible Heimkinosysteme mit Dolby Digital unterstützt, also DG 5.1 Anlagen. Sofern diese zu „Dolby Atmos“ kompatibel ist, wird auch dies genutzt. Gleiches gilt für Fernseher mit integriertem Surround-Sound. Nicht vergessen: Unter „Mein Sky Q“ -> „Bild und Ton“ muss dann bei „Audio-Einstellungen“ von „Stereo“ auf „Dolby Digital (Plus)“ gewechselt werden.


9.3 Umschaltzeiten bei TV

Wir haben folgend kleine, kurze Videos hinterlegt, welches die Dauer der Senderumschaltung demonstriert. Die IPTV-Version von Sky Q braucht für jeden Kanalwechsel ca. 2 Sekunden. Das geht durchaus bei anderen etwas schneller, liegt aber unsere Ansicht nach noch im Rahmen des Vertretbaren.



9.4 andere Apps und Mediatheken

Sky stellt wie angedeutet auch diverse Apps bereit, mit der das Angebot weiter ergänzt wird bzw. in Zukunft noch zusätzlich beliebig erweitert werden kann. Kostenlos enthalten sind zunächst die Mediatheken-Apps ARD, ZDF, arte, KIKA und RTL+ (ohne Premium). Außerdem inklusive sind Netflix (Basic), Youtube (+Kids), VEVO (Musikvideos), Wetter, diverse Spiele und RedBull-TV. Gegen Gebühr sind Abos von DAZN, Spotify, Disney+, Amazon Prime Video oder Apple TV zubuchbar. Weitere Dienste dürften in Zukunft folgen.

Übersicht App-Rubrik

9.5 Fernsehen unterwegs über die App: Wie gut klappt das?

Einer der Lieblingsfeatures während der Testphase war tatsächlich „Sky go“. Nicht unbedingt, weil unser Tester unterwegs oft fernsieht. Das kann z.B. im Zug oder bei langen Wartezeiten durchaus zeitweilig sein. Die Appversion ist aber vor allem ein idealer Urlaubsbegleiter! In vielen Ferienwohnungen oder Hotels hat man entweder schlechten Empfang oder wenig Sender. Sofern man über ein halbwegs großes Tablet verfügt, ist der Fernsehabend auch auf Reisen gesichert. Egal ob im Wohnwagen, Zelt, FeWo oder Hotel. Erst recht im europäischen Ausland!

Sofern man WLAN hat (über eigenen LTE-Router oder lokal), gibts TV, Serien oder Netflix überall in der Europäischen Union. Zitat aus der offiziellen Sky FAQ: „Als Sky Kunde kannst du die Streaming-Dienste von Sky Go mit deinen Geräten innerhalb der gesamten EU nutzen.“. Nur außerhalb der EU bleibt die App schwarz, da hier wieder die gängigen lizenzrechtlichen Bedingungen fehlen. Unser Redakteur konnte im Urlaub das Angebot mehrfach nutzen und war sehr zufrieden! Das Basispaket umfasst übrigens den Einsatz auf einem Endgerät. Bei Bedarf, kann man gegen eine Gebühr auf 3 Geräte aufstocken.


Sky Go App Screenshots

9.6 Test: So nimmt man Sendungen auf

An dieser Stelle gibt es leider die erste große Enttäuschung, denn es lassen sich keine TV-Sendungen aufzeichnen, auch nicht im öffentlich-rechtlichen Free-TV. Unserer Meinung nach gehört das heute aber einfach mit dazu, genauso wie zeitversetztes Fernsehen oder Restart. Da die Box über keinen Speicher verfügt, wäre zumindest eine Cloudlösung angedacht, wie es die meisten anderen Angebote derart machen. Zum Beispiel MagentaTV Smart per Stick. Wir hoffen, dass Sky diese Features in Zukunft für die IPTV-Version noch nachrüstet – via Kabel oder SAT ist es schließlich inbegriffen, obgleich mit einem anderen Receiver.

Ganz muss man auf individuelles Fernsehen aber nicht verzichten, nur das der Weg nicht über eigene Aufzeichnungen führt, sondern die Mediatheken der Sender. Davon können die meisten mittels der passenden App angesteuert werden. Konkret die von ARD und ZDF für die meisten ÖR-Sendeanstalten und RTL+ für viele Private. Im Einzelnen RTL, VOX, SuperRTL, RTL2, ntv, NITRO, RTL up/living/passion/crime, GEO, NOW! und Toggo plus. Etliche Inhalte bei RTL+ sind gratis zugänglich, einige aber nur über den kostenpflichtigen Plus-Account für 4.99 € monatlich. Außerdem: Auch für Inhalte der ProSiebenSAT1 Gruppe fehlt der Mediathek-Zugriff.

Es gibt noch eine Ausnahme: Über die Sky Go App können zumindest einige Inhalte, wie Serien/Filme per WLAN heruntergeladen werden, um sie dann später mobil ansehen zu können. Das spart Datenvolumen.

10. Noch mehr Werbung

Ein Grund, warum Streamingdienste wie Netflix oder Disney+ so boomen, ist sicher auch, dass es dort keine lästige Werbung mehr gibt. Schließlich übertreiben es viele Sender im Free-TV zuweilen mit der Finanzierung über Werbespots. Eigentlich könnte man dann meinen, für einen TV-Anbieter (ab!) rund 20 € monatlich, hat man dann zumindest keine Extra-Werbung mehr zu ertragen. Doch weit gefehlt! Für die reguläre Werbung der einzelnen TV-Sender kann Sky natürlich nichts, das ist klar. Aber wenn man eine Serie oder Film wählt, kommen zu Beginn stets 1-3 Werbespots. Leider manchmal sogar dieselben hintereinander. Nach 1-2 Serienfolgen folgt dann erneut ein weiterer Block.

Bei den teils nicht unerheblichen Preisen die Sky aufruft (mit allen Sky-Paketen kann man ja problemlos die 50 € Marke knacken), hätten wir eigentlich keine Extrawerbung erwartet. Das kann man nun so oder so sehen – ohne wären die Preise vielleicht noch höher!? Ärgerlich ist es aber dennoch für ein Produkt, was offensichtlich den Anspruch eines Premiumdienstes einnehmen will. Vielleicht sollte man das nochmal hinterfragen. Branchenüblich bei der Konkurrenz aus Übersee ist es zumindest nicht. Dort kommt bestenfalls mal kurz eine Eigenwerbung für neue Inhalte.

11. Vor- und Nachteile im Überblick

Nehmen wir uns kurz nochmal die Zeit, alle Vorzüge und Nachteile von der Sky Q Plattform über IPTV zusammenzufassen. Was passt, was könnte besser sein?

Auf der Pro-Seite steht:


  • gutes Komplettpaket für TV & Streaming
  • zusätzlich viel Auswahl aus der Sky-Welt für Serien, Film, Kinder, Doku und Sport
  • viele weitere Apps & Dienste inklusive (Netflix)
  • weitere zubuchbar (AppleTV, DAZN, Amazon, RTL+ Prem. etc.)
  • Restart (allerdings bislang nur für Sky´s eigene Sender)
  • moderner IPTV-Receiver im Preis inbegriffen
  • auch private Sender wie RTL oder Pro7 in HD schon inklusive
  • relativ geringe Mindestanforderung an den Internetanschluss
  • oft attraktive Neukundenkonditionen bei Bestellung hier auf sky.de/skyq

Kontra:


  • leider noch kein 4K (UltraHD) für Sky Inhalte (nur Netflix etc.)
  • Funktionen für Aufnahme und Timeshift (Pause) fehlen (noch)
  • teils mit extra Werbung bei den Sky-eigenen Inhalten
  • leider nur Jahresverträge (optional quartalsweise oder monatlich wäre klasse)

12. Unser Fazit zu Sky Q übers Internet

Sky Q via IP-TV gibt es erst seit Herbst 2021. Zum Vergleich: Die Deutsche Telekom startete ihr IPTV-Angebot schon im Jahr 2006. Der Sky-Ableger ist also verglichen damit noch ganz neu auf dem Markt. Für die IP-Premiere hat der Anbieter unserer Ansicht nach schon viel richtig gemacht. Die Idee zum Gesamtpaket für TV, Entertainment und Streaming zielt genau in die Richtung, wo aller Wahrscheinlichkeit die Zukunft des Markes verortet ist. Die meisten Nutzer wollen nicht drei verschiedene Receiver und Plattformen, sondern so viel wie möglich unter einem Dach.


Sky Go per IPTV


Auf den ersten Blick wirken 20 € im ersten Jahr bzw. 25 € fortfolgend relativ teuer. Denn gute TV-Streaming-Anbieter gibt’s schon für 10-15 €. Allerdings ist bereits ein Netflix Basic-Paket enthalten, was immerhin direkt 7.99 € kosten würde. Damit relativiert sich der Preis gedanklich herausgerechnet auf rund 12 bzw. 17 € für TV. Zudem ist in unserem Beispiel ja auch noch das Sky+HBO Serienpaket inklusive. Das erscheint uns fair!


Sky Q über IPTV könnte dem Branchenprimus MagentaTV durchaus Paroli bieten, soviel steht fest. Dafür müssen aber einige der schon genannten Defizite beseitigt werden. Also die Möglichkeit, Sendungen aufzunehmen und anzuhalten. Das gehört heute eigentlich zur Standardausstattung. 4K Support wäre dann das i-Tüpfelchen. Der soll aber spätestens Mitte 2022 folgen - wir werden ein natürlich ein Update zum Test machen.


Tipp: Jetzt hier auf sky.de zu Sky Q via IPTV wechseln und Netflix Basic mit inklusive sichern! Plus 20% Rabatt* bei Buchung von Entertainment Plus und mind. einem weiteren Programmpaket (*Bedingungen siehe sky.de).

Bis dahin gilt: Wer sowieso Netflix will, einen neuen TV-Anbieter sucht und noch mehr Auswahl an Film, Sport oder Serien sehen möchte, ist bei Sky Q via IPTV genau richtig. Vor allem wenn SAT und Kabel keine Option darstellen. Spielt man die Karten richtig aus, könnte Sky Q IPTV bald zu einer ernstzunehmenden Instanz am Markt werden. Wir freuen uns zumindest auf das was da (hoffentlich) noch kommt.

Weiterführendes:

» direkt zu Sky Q
» mehr über Sky Q erfahren



Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info