Interview mit Robert Seeliger vom Fraunhofer Institut: „Fernsehen ist nun endlich interaktiv und für jedermann verfügbar!“


Robert Seeliger
IPTV-Anbieter.info tritt im Interview mit Robert Seeliger, Projektleiter Future Applications and Media vom Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS), eine Reise in die Zukunft des TV Erlebnis an.

Seeliger arbeitet seit 2007 als Projektleiter Future Applications and Media am Fraunhofer Institut FOKUS in Berlin – weithin bekannt als eines der namhaftesten und innovativsten Telekommunikationsinstitute weltweit.

Er veröffentlichte zahlreiche wissenschaftliche Artikel zum Thema IPTV und konvergenter Medientechnologien in Fachzeitschriften und Büchern. Als Referent ist er auch auf nationalen und internationalen Fachkonferenzen anzutreffen, wie am 23. Februar auf dem newTV-Kongress in Hamburg.

Seeliger studierte Kommunikations- und Medientechnik und beschäftigt sich mit den Schwerpunktthemen IPTV, interaktives Fernsehen, Converged Service Platforms sowie der Konvergenz von Telekommunikation, TV und Web-basierten Multimediadiensten. Neben diesen Tätigkeiten koordiniert er das FOKUS Hybrid TV Lab für innovative, multimediale Dienste auf Basis konvergenter und standardisierter IPTV Architekturen.

Wir wollten von Herrn Seeliger mehr zu den aktuellen Forschungsthemen und der erwarteten Implikationen auf unser TV-Erlebnis wissen und haben ihn dazu im Interview befragt.




IPTV-Anbieter.info: Herr Seeliger, was umfasst Ihre Aufgabe als Projektleiter Future Applications and Media?

Meine Aufgaben umfassen die Leitung und inhaltliche Arbeit in nationalen und internationalen Forschungs- und Industrieprojekten mit den Themenschwerpunkten IPTV, interaktives Fernsehen, Converged Service Platforms sowie der Konvergenz von Telekommunikation, TV und Web-basierten Multimediadiensten.

Begleitend koordiniere ich die Aktivitäten des Fraunhofer FOKUS Hybrid TV & IPTV Labs - das ist ein Testbed für innovative, multimediale Dienste auf Basis konvergenter und standardisierter IPTV Architekturen, das wir am Fraunhofer Institut FOKUS betreiben.

IPTV-Anbieter.info: Was sind aus Ihrer Sicht die Herausforderungen im Bereich IPTV in Deutschland in den nächsten 5 Jahren?

IPTV befindet sich derzeit stark im Aufwind. Die Technologien und Infrastrukturen wurden in den vergangenen Jahren massiv ausgebaut und bilden heute ein zuverlässiges Rückgrat für IPTV Dienste. Dennoch ist das IPTV-Angebot auf wenige proprietäre Lösungen eingeschränkt.

Parallel dazu bieten auch immer mehr Consumer Electronics Gerätehersteller sogenannte hybride TV Lösungen an. Interoperabilität zwischen den heutigen Diensten und technischen Lösungen sowie die Schaffung von einheitlichen Standards auch im Hinblick auf interaktive Angebote werden die Kernpunkte zukünftiger Arbeiten darstellen.

IPTV-Anbieter.info: Aus Sicht des Konsumenten gefragt: Was wird sich denn für mich ändern?

Hybride Lösungen, insbesondere HbbTV, werden schon heute eingesetzt. Es ist zu erwarten, dass vor allem die klassischen Broadcaster ihre Zusatzangebote wie HD-Teletext und interaktive Angebote auf Basis dieses Standards anbieten werden. Aus Sicht des Kunden sind aber auch die IPTV-Angebote der Telekommunikationsunternehmen hochinteressant. Angebote wie beispielsweise T-Entertain bieten heute bereits eine Fülle an neuen IPTV Anwendungen, die auch die mobile Nutzung mit einschließen. Leistungsstarke Endgeräte (Set-Top-Boxen) ermöglichen intuitive Oberflächen und Verbessern die User-Experience.

IPTV-Anbieter.info: Sie haben es angesprochen, die Hybrid-TV Lösung HbbTV wird bald massentauglich. Welche Geschäftsmodelle haben aus Ihrer Sicht eine Chance?

HbbTV basierte Angebote werden schon allein durch die vorhandene Marktmacht der dahinterstehenden Broadcaster die hybride Lösung mit der stärksten Verbreitung in naher Zukunft darstellen.

Naheliegende Geschäftsmodelle werden auf das Anbieten von Nachrichten, Informationen und Video über HD-Teletext setzen. Weitere interaktive Angebote, bei denen die audiovisuellen Informationen aus dem Internet geladen werden, werden folgen.

IPTV-Anbieter.info: Das britische Projekt CANVAS will eine offene IPTV-Plattform (IPTV-Anbieter.info berichtete), basierend auf Broadband und Broadcast zur Verfügung stellen. Kann man diese Idee auf Deutschland übertragen?

Im Prinzip haben wir mit HbbTV eine vergleichbare Lösung bereits im deutschen Markt. Für zukünftige hybride, internetbasierte und konvergente TV Lösungen werden aber insbesondere die Arbeiten und Ergebnisse der europäischen und internationalen Standardisierungsgremien von Bedeutung sein. Dabei sind vor allem das Open IPTV Forum (OIPF) und ETSI TISPAN zu nennen, die neben den klassischen Distributionskanälen auch IP-basierte Telekommunikationsinfrastrukturen für IPTV berücksichtigen. Hier erwarten wir die innovativsten Dienste.

IPTV-Anbieter.info: Letzte Frage: In welchem Bereich legen Sie die Schwerpunkte ihrer Forschung?

Meine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der konvergenten Mediennutzung und behandeln die Fragestellung, wie multimediale Video- und TV-Inhalte jeglicher Art über alle Plattformen hinweg genutzt werden können. Dies beinhaltet sowohl klassisches Broadcast-Fernsehen, IPTV, Telekommunikation als auch Web Angebote, die mehr und mehr auch auf der Dienstebene verschmelzen werden.

Des Weiteren beschäftige ich mich mit neuartigen interaktiven Inhalten für die genannten Plattformen - sogenanntes non-linear Video ermöglicht objektbasierte Zuschauerinteraktionen und vielschichtige Möglichkeiten, um Zusatzinformationen nachzuschalten.

IPTV-Anbieter.info: Herr Seeliger, vielen Dank für das Interview – wir freuen uns, Sie auf dem newTV-Kongress zu sehen!



Über das Fraunhofer Institut für offene Kommunikationssysteme FOKUS:

Das Institut forscht seit Jahren intensiv und praxisnah an den Telekommunikations- und (IP) TV Infrastrukturen und Technologien der zukünftigen TV und Medienlandschaft. Die Forschungsschwerpunkte liegen dabei auf konvergenten Dienstplattformen, neuen Nutzungsformen von Fernsehen, IPTV / Web TV und deren Verknüpfung mit Personalisierung, Interaktivität, zielgerichteten Werbemöglichkeiten und Diensten, die eine völlig neuartige, weil interaktive und gemeinsame Nutzung ermöglichen. Insbesondere die Frage der zielgerichteten Adressierung sowie zeitunabhängigen Nutzung der Inhalte spielt dabei eine immer wichtigere Rolle.

Fraunhofer FOKUS prägt durch seine Teilnahme an europäischen und internationalen Standardisierungsbemühungen aktiv die technologische Landschaft und sorgt für die weltweite Vorbereitung europäischer Standards im Medienumfeld. Hierzu gehören besonders die Aktivitäten im Gremium ETSI TISPAN zur Generierung einer all-IP basierten Telekommunikations-, IPTV und Medienlandschaft und dem Open IPTV Forum (OIPF) welches weltweite Standards für konvergente IPTV-Dienste generiert und zunehmend in den Fokus aller beteiligten Marktteilnehmer rückt.


Bilder: © Seeliger / Fotocollage, Frauenhofer Institut


Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz