« News Übersicht

Okt 15 2010


Der Markt für Web-TV wächst massiv, Video wird im Internet immer wichtiger – und kann dank breitbandigem Internetzugang auch jederzeit konsumiert werden. Die Berliner Strategieberatung Goldmedia hat im Auftrag der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien – BLM den Web-TV-Monitor 2010 erstellt und diesen heute an den Münchner Medientagen präsentiert.

 

Es handelt sich um ein vielschichtiges Feld, zu diesem Web-TV-Ökosystem gehören zahlreiche Web-TV-Sender, Video- und Onlineportale der klassischen Medien, diverse Video- Sharing-Plattformen, Multi-Channel-Portale und Mediatheken sowie nichtkommerzielle Informationsangebote und Corporate-TV Angebote.

 

In der Studie werden Informationen zu Verbreitung und Nutzung, Werbeformen, Reichweiten und Leistungswerten detailliert vorgestellt. IPTV-Anbieter.info hat ein Interview mit dem Studienverantwortlichen Herrn Dr. Michael Schmid geführt, dieses ist hier zu finden.

Hier die wichtigsten Fakten aus der Studie:
  • Es wurden insgesamt 1.275 deutsche Web-TV-Sender erfasst. Dabei zeigt sich, dass fast die Hälfte aller Video-Angebote (47 Prozent) Ableger klassischer Medien sind.
  • Es dominieren zahlenmäßig nicht die Marken von Fernsehsendern, sondern die der Printmedien. Nur für das Internet produzierte Videoangebote machen rund ein Drittel des Markts aus.
  • Derzeit werden über 150 Mio. Videos pro Tag abgerufen – das sind monatlich 4,7 Mrd. Videos! Dabei nicht mitberücksichtigt sind nicht-öffentliche Angebote, wie zum Beispiel Facebook Videos.
  • In den nächsten Jahren wird ein jährliches Wachstum von durchschnittlich 21 Prozent erwartet.
  • Video-Sharing-Portale und „User generated content“-Anbieter wie Youtube sind dabei führend, obwohl es zahlenmäßig relativ wenige Anbieter gibt. Die zehn reichweitenstärksten Anbieter haben einen Marktanteil von 93 Prozent!
  • Es zeichnet sich eine Konzentration der Nutzung am Abend zwischen 18 und 21 Uhr ab, analog der TV-Nutzung. Dabei liegt die ununterbrochene Nutzung im Schnitt bei 9,5 Minuten pro Video. Auch hier wird nach Einschätzung der Web-TV-Anbieter ein deutlicher Anstieg in naher Zukunft erwartet.
  • Nur 3 Prozent der Plattformen sind bezahlte Inhalte, der Rest der Online-Video-Angebote wird überwiegend kostenfrei zur Verfügung gestellt.

 

Weiterführendes

» Zum Interview mit Dr. Michael Schmid von Goldmedia
» Bayerische Landeszentrale für neue Medien
» Goldmedia
» WebTV-Monitor
» IPTV Anbieter Übersicht
» IPTV Verfügbarkeit prüfen

 

Quelle: Bayerische Landeszentrale für neue Medien, Goldmedia


Update: 15. Oktober 2010

Ihre Meinung zum Thema



Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.






Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info