« News Übersicht

Nov 12 2009


Spätestens nach dem Bekanntwerden der zahlreichen Einschränkungen und Kosten bei „HD+“ gewinnt IPTV wahrscheinlich wieder stärker an Bedeutung. Zu diesem Schluss kam unlängst auch eine internationale Studie.

Langfristige Durchsetzung

Anzeige:

Eine Delphi-Studie des Münchner Kreises, des European Center for Information and
Communication Technologies (EICT), der Deutschen Telekom und TNS Infratest namens „Zukunft und Zukunftsfähigkeit der Informations- und Kommunikationstechnologien und Medien“ befragte zahlreiche Experten zum Thema IPTV. Ein Großteil der Befragten (69 Prozent) prophezeite dem IP-basierten Fernsehen in Deutschland bis spätestens 2024 eine stabile Marktposition. Immerhin jeder Fünfte geht der Erhebung zufolge davon aus, dass schon bis 2019 mit einer Durchsetzung der Technologie zu rechnen ist. Doch auch Zweifler meldeten sich zu Wort – immerhin 11 Prozent sehen die Entwicklung in unserem Land eher skeptisch.

Investition erforderlich

Um eine neue Technologie an den Markt zu bringen und gewinnbringend zu vermarkten, sind bestimmte Investitionen notwendig. Dieser Meinung sind auch die Herausgeber der Studie. Über die Hälfte der Befragten (59 Prozent) sieht in dem Aufbau der nötigen Infrastruktur den wichtigsten Punkt für das Eintreffen des IPTV-Trends. Nach Meinung von Experten spiele aber auch der technische Fortschritt eine wichtige Rolle (57 Prozent). Eines darf jedoch nicht vergessen werden – die beste Technik nützt nichts, wenn sie für den Endkunden nicht bezahlbar ist. Daher vermuten 51 Prozent der Branchenkenner zusätzlich, dass insbesondere auch geringe Kosten für den Nutzer entscheidend für den Erfolg von Fernsehen
mittels IP-basierter Breitbandnetze sein werden. All diese genannten Kriterien sind nach den Experten in Deutschland durchaus ausbaufähig.

Übertragungsweg entscheidend

Fernsehdienste werden in Zukunft über verschiedenste Wege übertragen. So stehen sich breitbandiges TV-Kabel, Terrestrik, Satellit sowie mobiles und stationäres Breitband (DSL) gegenüber. Die Vielfalt der Übertragungswege hat nach Ansicht der Experten natürlich auch Einfluss auf die Etablierung von IPTV. Über 78 Prozent der Befragten stufen das DSL-Netz als mindestens sehr wichtig oder sogar äußerst wichtig für die Übertragung von IP-basierten Fernsehsignalen ein. Mobilität wird in Zukunft wohl immer wichtiger. Demnach wird laut der Studie auch das mobile Breitbandnetz hoch geschätzt (57 Prozent). Auch das „gute alte“ TV-Kabel darf nicht vergessen werden – 52 Prozent der Experten stufen es als mindestens sehr wichtig ein.

Steigende Abonnentenanzahl

Wie der Branchenverband Bitkom mitteilte, sei die Zahl der IPTV-Nutzer stetig gestiegen. Während im Jahr 2007 nur 180.000 IPTV-Rezipienten verzeichnet werden konnten, waren es 2008 schon 536.000. Bereits im Jahr 2010 rechnet der Bitkom mit 1,8 Millionen zahlenden IPTV-Kunden.

Weiterführendes

» T-Home IPTV
» Alice IPTV
» IPTV kostenlos?
» IPTV Verfügbarkeit prüfen

 

Quelle: Bitkom

Schlagwörter: , ,
Update: 12. November 2009

Ihre Meinung zum Thema



Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.



Eine Meinung zu “IPTV auf positivem Kurs”

  1. Trotz sinkendem Umsatz bei Cosumer Electronics – IPTV weiter auf Erfolgskurs sagt:

    […] Chance könnte die stärkere Etablierung neuer Technologie sein. Eine internationale Delphi-Studie sieht hier Erfolgspotential für IPTV. Denn neue Verbreitungswege bedeutet auch immer neue Geräte, dass wiederum Umsatz für […]




Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info