« News Übersicht

Sep 07 2016


Seit 56 Jahren wird auf der IFA die Technik von Morgen präsentiert. Ob Virtual Reality, intelligente Haushaltsgeräte oder neueste Robotertechnologien, die Messe setzt neue Impulse für den Markt. Heute hat die weltweit führende Messe für Consumer Electronics und Home Appliances ihre Pforten wieder geschlossen. Wir werfen einen Blick zurück auf die Höhepunkte.

 

ifa2016
Überragendes Medieninteresse

Bei der diesjährgen IFA gab es im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Besucherrückgang. Dafür sind das Interesse der Medien und das internationaler Fachbesucher gestiegen. Sechs Tage lang, konnten sich Fachbesucher aus aller Welt und Technikbegeisterte wieder über innovative Technologien informieren, neueste Geräte testen und einen Eindruck gewinnen, in welche Richtung die Entwicklung künftig gehen wird. Auf einer Ausstellungsfläche, die mit 150.000 Quadratmetern so groß war wie noch nie in der Geschichte der Messe, haben 1.823 Aussteller ihre Produkte präsentiert. Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender des IFA-Veranstalters gfu, fasst zusammen: „Die IFA ist eine weltweit einmalige Plattform für erfolgreiche Geschäftsentwicklungen. Das auf 4,5 Milliarden Euro gestiegene Ordervolumen stellt dies eindrucksvoll unter Beweis.“

 

4k OLED

OLED und Ultra HD

Ins Auge gefallen sind in diesem Jahr vor allem die zahlreichen und hochmodernen Flachbildschirme. Aufwändig in Szene gesetzt, haben alle großen Gerätehersteller ihre neuesten Modelle und verbesserte Technologien präsentiert. Vorherrschende waren vor allem die Themen OLED (siehe Interview mit LG) und Ultra HD (siehe Interview mit der Deutschen TV Plattform). Zwei aufstrebende Technologien, die den eigentlich schon gesättigten TV-Gerätemarkt wieder in Schwung bringen sollen. Aber auch HDR (High Dynamic Range) rückt zunehmend in den Fokus der Hersteller. Ein Standard, mit dem vor allem LG intensiv auf der IFA geworben hat.

Umstieg auf DVB-T2 HD

Die Deutsche TV-Plattform hat auf der IFA über aktuelle Trends im Bereich digital TV informiert. Vor allem die mobile und die zeitversetzte Nutzung sind demnach stark im Kommen. Vor diesem Hintergrund, war auch die Umstellung auf DVB-T2 HD (siehe Interview mit dem IRT) ein wichtiges Thema. Mit verbessertem HEVC-Codec (siehe folgendes Interview), können Programminhalte jetzt auch über Antenne in HD-Auflösung empfangen werden.

 

DVB-T 2

 

Während über Kabel und Satellit immer noch „abgeschwächtes“ HD mit 720p gezeigt wird, nutzt der neue DVB-T2 HD Standard Full HD mit 1080p. Das Elektronikunternehmen Schwaiger hat die Messe genutzt und passende Set-Top-Boxen zum neuen Antennenstandard vorgestellt. Neben dem klassischen linearen Fernsehen, gewinnen SmartTV´s seit Jahren immer mehr an Bedeutung. In diesem Zusammenhang wurde der neue Standard HbbTV 2.0 vorgestellt. Eine hybride Lösung, welche die Interaktion mehrerer Bildschirme miteinander ermöglicht. Noch ist die Technologie in der Testphase, doch in naher Zukunft könnte sie unsere Wohnzimmer erobern.

 

dtr-700hd

 

Quelle: gfu Consumer & Home Electronics

Schlagwörter: , , , , ,
Update: 7. September 2016

Ihre Meinung zum Thema



Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.






Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info