« News Übersicht

Feb 25 2010


Will man den Werbebotschaften der öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF glauben schenken, so sind es weniger die Olympischen Spiele selbst welche das Fernsehereignis des Winters 2010 darstellen, sondern die Qualität, in welcher sie in deutsche Wohnstuben übertragen werden. Es geht um den Start des HDTV-Regelbetriebs der zwei größten deutschen TV-Sender – eine verspätete Revolution, vielleicht der Zündfunken für den Durchbruch hochauflösenden Fernsehens in der Bundesrepublik. Doch wer schaut überhaupt zu? Weder Sender noch Medienforscher haben eine Antwort darauf.

Fast alle großen Sender in HD

Das lange Ringen um Für und Wieder der HD Ausstrahlung scheint zumindest bei den großen deutschen Fernsehsendern beendet – nicht nur ARD und ZDF, auch arte, Pro Sieben, Sat.1, RTL und VOX senden mittlerweile hochauflösende Ableger. Auch die Verbreitungswege sind nach einigen Querelen geklärt: Alle großen Kabelnetzbetreiber strahlen die HD-Sender aus, per Satellit bietet Astra das Paket „HD+“. Die öffentlich-rechtlichen HD-Programme sind dabei kostenlos, die Privatsender bei „HD+“ ab dem zweiten Jahr gegen eine „Technikpauschale“ zu empfangen.

HD-Quotenmessung stockt

Die Ausstrahlung in High Definition hat sich nicht zuletzt aufgrund der hohen Kosten solange verzögert. Produktion und Verbreitung von HD-Sendungen machen erhebliche Investitionen notwendig. So ist es sicher für die Sender interessant wie viel Zuschauer sie für ihre HD-Ableger begeistern können. Doch bisher findet die Quotenmessung lediglich für die SD-Sender statt. Verantwortlich dafür ist die von den Sendern (organisiert in der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung – AGF) beauftragte Gesellschaft für Kosumforschung (GfK), welche in etwa 5.600 repräsentativ ausgewählten deutschen Haushalten Messgeräte aufgestellt hat. Die Ergebnisse werden dann auf die Gesamtzuschauer hochgerechnet.

Messgeräte umgerüstet, aber Softwareproblem

Die Messergeräte sind bereits hardwareseitig auf die Erhebung der HD-Sender umgerüstet, wie Dr. Bernhard Engel, technischer Sprecher der AGF, auf Anfrage von IPTV-Anbieter.info mitteilte: „Die Messung von Sendern in HD Qualität ist mit dem neuen Messsystem TC Score hardwaretechnisch umgesetzt. Die entsprechenden Geräte sind nach der Umstellungsphase der Messtechnik im AGF/GfK Fernsehpanel im 2. Halbjahr 2009 inzwischen auch vollständig mit dieser Technologie ausgestattet.“ Das eingesetzte Messgerät „TC Score“ verfüge bereits über eine Full-HD-fähige Video-Schaltmatrix, so Engel. „Wegen eines Softwareproblems, das speziell bei der HDMI Verkabelung existiert, ist die Messung von HD derzeit noch nicht vollständig möglich.“ Vogel geht allerdings davon aus, dass das Problem in wenigen Wochen behoben sein wird und die HD-Quotenmessung wie geplant stattfinden kann. Erst dann wird sich zeigen, ob und in welchem Maße sich die Investitionen in HD-Technik und –Verbreitung gelohnt haben.

Weiterführendes

» HDTV im neuen Jahr – Das bringt 2010
» IPTV und HDTV | Ratgeber
» T-Home IPTV
» Alice IPTV

Quelle: AGF

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Top) (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...
Schlagwörter: , ,
Update: 25. Februar 2010

Ihre Meinung zum Thema



Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.






Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info


banner