Mediareceiver MR401 (Typ B) im Test

Was kann der erste Ultra-HD IPTV-Receiver der Telekom?


Nachdem die Deutsche Telekom im Jahr zuvor mit „Entertain 2.0“ seinem IPTV-Angebot einen komplett neuen Anstrich verlieh, startete der Konzern im Herbst 2017 endlich ins Ultra-HD Zeitalter. Ultra-HD (4K) ermöglich um ein Vielfaches schärfere Bilder im Vergleich zu herkömmlichen Full-HD. Grundvoraussetzung dafür ist der neue MR401 Mediareceiver, denn der alte MR400 beherrscht nur HDTV. Wir zeigen, was der neue IPTV-Receiver kann und wo die Unterschiede zum Vorgänger liegen. Zudem gibt’s Tipps zur ersten Einrichtung.

Erster Eindruck zum MR401

Rein optisch, hat sich im Vergleich zum Vorgänger beim MR401 eigentlich nichts geändert. Sowohl Design, als auch Kunststoff, sind praktisch identisch. Daher bleibt leider auch die etwas minderwertige Plastik-Haptik und Optik bestehen, welche uns schon beim MR400 etwas störte. Änderungen gibt es daher nur „unter der Haube“. Zudem wurde rückseitig Anordnung und Art der Anschlüsse  geändert, doch dazu später mehr.


Enteratin MR401 Lieferumfang

Karton

MR401: technisch verbesserte Neuauflage

Die Änderungen beim MR401 sind, wie schon festgestellt, rein technischer Natur. Man könnte auch von einem Upgrade sprechen, da vor allem die CPU und der Arbeitsspeicher RAM aufgefrischt worden, um fit für Ultra-HD zu sein. Denn für das superhochauflösende TV bedarf es viel Rechenpower. Durch den Wechsel auf den neuen Broadcom MCM7252S,  vervierfacht sich die Rechenleistung von 3.000 auf satte 12.000 DMIPS (Dhrystone MIPS) und das, obwohl nach wie vor nur zwei Kerne (1.7 GHz) in der CPU arbeiten. Beim RAM spendierte man eine glatte Verdopplung auf 2 GB. Der LAN-Port auf der Rückseite ist darüber hinaus nun endlich Gigabitfähig und nicht auf lahme 100 MBit beschränkt. Unverständlich ist dagegen, wieso bei der Festplatte nicht endlich der (unserer Meinung nach) längst überfällige Sprung auf 1000 GB erfolgte …

MR401

Kritikpunkt Festplatte

Das haben wir so nicht erwartet. Spätestens mit dem Nachfolger des MR400, hatten wir auf eine Verdopplung der Festplattenkapazität gerechnet. 500 GB sind einfach kaum noch zeitgemäß, zumal es bei den Festplattenpreisen zwischen 500 und 1000 GB praktisch keine Unterschiede mehr gibt. Besonders wenn man bedenkt, dass UHD ein Vielfaches an Speicherplatz benötigt als HD. Zwar halten sich die Ausstrahlungen im Live-TV noch in Grenzen (meist Sporteigenproduktionen der Telekom), doch mittelfristig dürfte sich das ändern.






Anschlüsse hinten

Sowohl Anordnung, als auch Art und Umfang der Anschlüsse wurden beim MR401 im Vergleich zum Vorgängermodell geändert. So beginnt die Reihe links nun nicht mehr mit dem RJ45 LAN-Port, sondern mit zwei Audio-Ausgängen –einmal optisch oder Koaxial. Es folgt ein HDMI-Port der nun dem Standard 2.0a genügt (1.4 bei MR400). Statt nur einem USB-2.0 Anschluss, verfügt der Mediareceiver 401 nun über zwei Stück nach USB 3.0. Damit können endlich auch Filme oder Bilder importiert werden – bei früheren Modellen hatte der USB-Anschluss bekanntlich leider nur eine „Servicefunktion“ und war nicht für den Endkunden nutzbar. Nach den USB-Anschlüssen, folgt direkt der Gigabit LAN-Anschluss. Etwas weiter rechts geht es weiter mit dem Stromanschluss, dem Powertaster und Reset-Knopf. Wie gehabt, bleibt rechts der Schacht für die wechselbare Festplatte.


Verbesserungen im Überblick

Und hier nochmal alle Neuerungen und Optimierungen zu älteren Modell im Überblick:

  • deutliche schneller Prozessor
  • Ultra HD fähig
  • doppelter Arbeitsspeicher
  • Gigabit LAN-Anschluss
  • HDMI 2.0a
  • nutzbarer USB 3.0 Anschluss (endlich)

Preise bzw. Kosten für den MR401

Neukunden, die sich hier auf www.telekom.de/entertain für einen Breitbandzugang samt Entertain-TV entscheiden, zahlen keinen Aufpreis. Die Miete des MR401 beträgt wie auch beim MR400 4.95 € monatlich. Nur wer das Gerät direkt erwerben möchte, muss 50 € mehr investieren. Bei rund 350 € für den MR401, raten wir aber eher vom Kauf ab. Erst nach 3 Jahren Mietdauer würde sich ein Kauf rentieren und bis dahin gibt es gewiss wieder ein neues Modell!


Eckdaten des MR401 in der Übersicht

In der folgenden Tabelle haben wir für Sie noch einmal die wichtigsten technischen und funktionellen Daten des MR401 zusammengefasst.

MR401 Entertain Receiver Eckdaten
CPU Broadcom BCM7252S 1.7 MHz
Kerne Dual-Core CPU
Arbeitsspeicher 2048 MB DDR4 RAM
Flash Speicher  512 MB
Festplatte 500 GB
Aufahmedauer SD/HD/UDH 310/120/?? Stunden
Betriebssystem Linux
Kühlung  passiv, ohne Lüfter
USB  2 x USB 3.0
Video-Standard 720p / 1080p / 2160p
Audio Stereo, Dolby Digital, Dolby Digital Plus
Abmessung / Gewicht 29 x 3,8 x 20 cm bei 1 kg (BxHxT)
zum Anbieter hier geht’s zu Entertain bei der Telekom


Vergleich MR401 zu MR400

Nach wie vor bietet die Telekom die beiden Vorgänger MR400 und sogar MR303 (für das alte Entertain) an. Um einen Überblick zu haben, welche Änderungen es im Einzelnen gab, hier noch einmal die wichtigsten Fakts im Direktvergleich.


Leistungsdaten MR400 (alt) MR401 (neu)
Full HD fähig ja ja
Ultra HD fähig nein ja
Festplatte 500 GB 500 GB
Prozessor BCM7241 Dualcore BCM7252S Dualcore
Leistung in DMIPS 3000 12000
RAM 1024 DDR3 2048 DDR4
HDMI 1 x Version 1.4 1 x Version 2.0a
LAN 1 x 100 MBit 1 x 1000 MBit
Auflösung bis  1080p 2160p
Preis pro Monat mit Entertain 4.95 € 4.95 €


Steuerung auch per App

Prinzipiell lässt sich das gesamte Angebot von Entertain(-Plus) über die mitgelieferte Fernbedienung steuern. Alternativ bietet die Telekom aber auch eine App fürs Smartphone. Diese heißt „EntertainTV mobil“. Der Vorteil: Sucheingaben, wie beim Stöbern in den Mediatheken, sind auf diesem Weg bedeutend bequemer einzutippen, als mit der Fernbedienung, wo Texte mühsam Buchstabe für Buchstabe ausgewählt werden. Zudem bildet die App die Basis für den gleichnamigen „2 go“ Dienst „EntertainTV Mobil“. Für einen Aufpreis, lassen sich viele Entertain-Inhalte dann auch unterwegs per LTE oder WLAN nutzen. Die App steht für Android und iOS zur Verfügung.

günstigeres Zweitgerät ohne Festplatte

Wie üblich, gibt es von jeder Generation der IPTV-Receiver auch eine abgespeckte Variante ohne Festplatte. In diesem Fall der MR201. Dieser eignet sich als Zweitgerät für Entertainkunden, etwa für den Betrieb im Kinderzimmer. Der Vorteil zum großen Bruder liegt im Preis. Statt 4.95 € Monatsmiete, fallen hier 50 Cent weniger an. Beim Kaufpreis von knapp 200 €, sind es sogar 150 € Differenz. Technisch gibt es keine Unterschiede, bis auf die fehlende HDD. Aufnahmen und Timeshifting, sind daher nicht möglich.

Achtung: Nicht kompatibel zu Vorgängern!

Wer jetzt mit dem Gedanken spielt, nur einen Teil seiner Receiver zu tauschen, der sei gewarnt. Die Telekom weist explizit darauf hin, dass der MR201 nur mit dem MR401 nutzbar ist.

nochmal stromsparender

Auch in puncto Stromverbrauch, macht der MR401 weiter Fortschritte und kommt im Stand-by-Modus jetzt mit 2 Watt weniger aus (7W). Im Betrieb gilt das gleiche – durchschnittlich wird hier der Verbrauch mit 9 W angegeben, beim MR400 waren es noch 11 Watt. Der Energiesparmodus wird mit < 0,5 W angegeben.

Installation und erster Start

Entertain TV Start
Sobald Ihr Paket mit dem Receiver angekommen ist, kann die Einrichtung beginnen. Alle nötigen Kabel zum Anschluss des MR401 sind enthalten. Also das Netzteilkabel, ein LAN- und HDMI-Kabel. Verbinden Sie zu nächst das HDMI-Kabel mit dem HDMI-Anschluss Ihres TV-Gerätes. Dann das Netzwerkkabel mit deinem freien LAN-Port am Router (z.B. Speedport oder Fritzbox). Nun noch die Batterien in die Fernbedienung legen und das mitgelieferte Netzteil anbinden, fertig! Schalten Sie nun den Receiver erstmalig ein. Der entsprechende Taster befindet sich auf der Rückseite, gleich neben dem Festplattenschacht.

Nun die Stand-by-Taste auf dem Gerät oder Fernbedienung drücken und das TV-Gerät einschalten. Anschließend den passenden HDMI-Eingang wählen. Der Receiver wird Sie mit EntertainTV begrüßen. Es folgen einige Aktualisierungen und Neustarts. Nach erfolgter Konfiguration können Sie erstmals mit Ihrem IPTV-Anschluss fernsehen.

Kabellos per WLAN anbinden

Normaler Weise wird jeder Receiver per Netzwerkkabel (LAN) angebunden. Das ist die empfohlene Datenverbindung. Wer auf den Kabelsalat verzichten möchte, kann dies auch per WLAN erledigen. Leider verfügt die Box nicht selbst über eine Wifi-Modul, so dass eine spezielle Bridge benötigt wird. Diese bietet die Telekom auf www.telekom.de mit im Shop an. Suchen Sie nach „Speed Home Bridge Solo“. Mit diesem Geräte können größere Distanzen per WLAN überbrückt werden. Aber auch diverse DLAN-Adapter sind für diese Aufgabe geeignet. Die Datenübertragung erfolgt dann über das heimische Stromnetz.

Fazit

Der MR401 überrascht neben der UHD-Fähigkeit endlich auch mit 2 nutzbaren USB-Ports und einem pfeilschnellen Prozessor. Als großes Novum geht die neue Version dennoch nicht durch - eher als überfällige Produktpflege. Schließlich ist Vodafones Pendant schon über ein Jahr zuvor für 4K vorbereitet gewesen. Da der (Miet-)Preis identisch ist, sollte man in jedem Fall zum neuen Spross der Media-Receiver Familie greifen! Für den Nachfolger wünschen wir uns aber endlich mehr Festplattenkapazität und eine etwas wertigere Verarbeitung.

» mehr zum IPTV-Angebot von der Telekom erfahren
» direkt zur Telekom Homepage
» Handbuch des MR401 als PDF laden

Bilder: © IPTV-Anbieter.info


Alle Informationen fundieren auf sorgfältigen Recherchen. Dennoch ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit!
© IPTV-Anbieter.info